Coronavirus

Diese Quarantäneregeln gelten jetzt für positiv Getestete und Angehörige

Das Land NRW hat die Quarantäneverordnung angepasst. Das ändert sich für die Menschen mit einem positiven Corona-Test und ihre Angehörigen im Kreis Recklinghausen.
Das Land NRW hat die Quarantäneverordnung angepasst. Das ändert sich für die Menschen mit einem positiven Corona-Test und ihre Angehörigen im Kreis Recklinghausen. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Das Land NRW hat die Quarantäneverordnung für Menschen mit positiven Corona-Tests angepasst. In einer Pressemitteilung hat der Kreis Recklinghausen erklärt, welche Änderungen nun gelten.

Eine dieser Änderungen: Für Haushaltsangehörige von Menschen mit einem positiven Corona-Test gibt es keine Ordnungsverfügung vom Ordnungsamt mehr. Die Quarantäneverordnung selbst verpflichtet sie bereits zur Quarantäne.

Meldung beim Gesundheitsamt erforderlich

Eine Ordnungsverfügung bekommen nur die positiv Getesteten. Dabei sollen auch Informationen über die Auswirkungen für Haushaltsangehörige mitgeteilt werden.

Personen, die mit einem positiv Getesteten zusammenleben, können deren Ordnungsverfügung auch als Nachweis für die Arbeit oder die Schule nutzen – jedoch sollte man auch nachweisen können, dass man zusammenlebt. Über eine gemeinsame Adresse auf dem Personalausweis zum Beispiel.

Enge Kontakte von Menschen mit einem positiven Corona-Test, die nicht zusammen in einem Haushalt leben, bekommen allerdings weiterhin eine Ordnungsverfügung zur Quarantäne, sofern sie vom Gesundheitsamt ermittelt wurden.

Positiv Getestete ohne Symptome müssen zehn Tage ab Testtermin in Quarantäne bleiben. Treten Symptome auf, sind sie verpflichtet sich beim Gesundheitsamt zu melden. Bei Symptomen ist die Dauer der Quarantäne von Genesung abhängig. Das Gesundheitsamt hebt sie frühestens nach zehn Tagen und 48 Stunden auf, wenn die Symptome abgeklungen sind.

Haushaltsangehörige von positiv Getesteten gelten als „Kontaktpersonen der Kategorie 1“ und müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben – sofern keine Symptome auftreten. Sollte dies der Fall sein, müssen sie sich ebenfalls beim Gesundheitsamt melden.

Kürzere Quarantäne möglich

Die NRW-Quarantäneverordnung schreibt vor, dass sich Haushaltsangehörige von positiv Getesteten beim Gesundheitsamt melden. Ein entsprechendes Formular dafür stellt der Kreis Recklinghausen hier zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite vom Kreis.

Mit einem negativen Corona-Schnelltest können Kontaktpersonen die Quarantänezeit auf zehn Tage reduzieren.

Ein solcher Test kann ab dem zehnten Quarantäne-Tag bei einem niedergelassenen Arzt durchgeführt werden. Das Gesundheitsamt benötigt dann eine ärztliche Bescheinigung als Nachweis, die per E-Mail an befundmeldung@kreis-re.de geschickt werden soll. Ein Foto reiche nicht aus, so der Kreis Recklinghausen.

Die Quarantäne gilt als aufgehoben, sobald die Bescheinigung eingereicht wurde. Eine neue Ordnungsverfügung gibt es nicht. Die ursprüngliche Ordnungsverfügung und der vom Arzt bescheinigte negative Corona-Schnelltest reichen als Nachweis für die Betroffenen aus.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt