Eine kollektive Weihnachtsbaum-Sammelaktion wie in den vergangenen Jahren wird es in Castrop-Rauxel in diesem Jahr nicht geben. © Volker Engel (Archiv)
Tannenbaumsammlung

Diskussion um Absage der Weihnachtsbaum-Sammlung in Castrop-Rauxel

Direkt nach Weihnachten hat der EUV die Weihnachtsbaum-Sammlung abgesagt. Stattdessen sollen die Bürger ihre Bäume zu Sammelstellen bringen. Der Plan stößt nicht überall auf Gegenliebe.

Zumindest unterschwellig klingt Ironie in der Frage bei Facebook mit: „Kann ich meinen Baum mit dem Linienbus zur nächsten Abgabestelle bringen?“, kommentierte eine Facebook-Userin, nachdem der EUV am Montag bekannt gegeben hatte, dass die Weihnachtsbäume in Castrop-Rauxel in diesem Jahr nicht von ehrenamtlichen Helfern vor der Haustür abgeholt werden.

Die Nachricht des EUV-Stadtbetriebs hat in den vergangenen Tagen für einige Aufregung gesorgt. Bei Facebook überschlugen sich die Kommentare zu diesem Thema, die Meinungen gehen weit auseinander.

„Diese Tannenbäume jetzt nicht abzuholen und es mit Corona zu begründen ist ja wohl ein Scherz“, schreibt eine Facebook-Nutzerin wütend.

Ein anderer User erklärt sogar, er hätte vermutlich gar keinen Baum gekauft, wenn er gewusst hätte, dass der hinterher nicht an der Haustür abgeholt wird: „Man hätte die Information, dass die Bäume nicht abgeholt werden auch mal früher rausgeben können. Viele die sich wie in den vergangenen Jahren auf die Entsorgung verlassen hatten, hätten dann selbst abwägen können, ob einer angeschafft wird“, schreibt er über die Bekanntgabe der Informationen.

Neben Ratlosigkeit auch Verständnis für die Ehrenamtlichen

Doch neben dem Ärger und der Ratlosigkeit, wie der Baum vom Wohnzimmer bis zur Sammelstelle gelangen soll ohne dabei alles voll zu nadeln, gibt es auch Verständnis für die Absage der Sammlung.

In den vergangenen Jahren hätten mehr als 400 Ehrenamtliche und EUV-Mitarbeiter bei der Sammlung geholfen, erklärt EUV-Sprecherin Sabine Latterner die Entscheidung der Stadtbetriebe. „Eine Sammlung mit einer solchen Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, hier stehen der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten und die Minimierung eines Infektionsrisikos im Vordergrund.“

Einige Vereine hätten bereits vor der Absage der Aktion durch den EUV angekündigt, in diesem Jahr nicht dabei zu sein. Der Kommentar eines Facebook- Nutzer, der nach eigenen Angaben selbst Teil der Freiwilligen Feuerwehr ist, bestätigt dies:

„Bei der Aktion Tannenbaum kommen immer ca. 50-60 Personen aus der aktiven Mannschaft, der Jugendfeuerwehr, der Ehrenabteilung und privater Unterstützer zusammen – die Sammelteams bestehen aus jeweils 6-8 Personen. Ich bitte Sie alle sehr herzlich um Verständnis, dass eine derartige Aktion unter den gegebenen Umständen nicht stattfinden kann.“

Allerdings hätte es nach Informationen unserer Redaktion auch Gruppen freiwilliger Helfer gegeben, die die Bäume trotz Corona eingesammelt hätten. Die Jeder einzelne Baum kann in der Regel von einem einzigen Helfer auf den Anhänger geworfen werden, der die Bäume zur Sammelstelle transportiert. Von den Spenden der Bürger als Dank für die Baumsammlung haben die Vereine in den vergangenen Jahren profitiert

Kreative Lösungsvorschläge

Die 18 Sammelstellen im Stadtgebiet sind von Montag, 4.1., bis Samstag, 9.1., jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Gefragt sind angesichts der Entfernungen von teilweise mehr als einem Kilometer zur nächsten Stelle im Stadtgebiet auch kreative Lösungen.

„Ich habe einen Baum von 170cm. Ich schneide ihn mit der Rosenschere klein und lagere ihn in einen Sack im Keller bis zur nächsten Leerung der Biotonne“, schlägt eine Nutzerin vor. Eine Lösung, die EUV-Sprecherin Sabine Latterner für durchaus möglich hält.

„Ab inne Feuertonne mit nem Glühwein in der Hand“ ist wohl der entspannteste aller Vorschläge.

Ob verbrannt, zersägt oder zur Sammelstelle gefahren: Der EUV bittet darum, „die Bäume nicht einfach vor die Tür zu stellen“.

Das sind die Sammelstellen im Überblick:

• Parkplatz am Soccer Five, Industriestraße 1a

• Fläche Hof Sanders, Hebewerkstraße 73

• Parkplatz Gesamtschule Ickern, Memeler Straße/Ecke Marienburger Straße

• Grünfläche Horststraße, Horststraße/Am Rapensweg

• Parkplatz Parkbad Nord/Minigolfanlage, Recklinghauser Straße 238

• EUV-Lagerplatz, Deininghauser Weg (neben XXL-Garagen, gegenüber Deinin-

ghauser Weg 112)

• ehem. Eon-Kraftwerksgelände, Zufahrt B 235

• Container-Standort an der Victorstraße, Victorstraße/Ecke Vördestraße

• Parkplatz an der Willy-Brandt-Gesamtschule, Bahnhofstraße 160

• Parkplatz ehem. Post, Am Stadtgarten (gegenüber Parkplatz Viehmarkt)

• Parkplatz SuS Pöppinghausen, Wewelingstraße 44

• Schulhof Hans-Christian-Andersen-Schule Deininghausen, Dresdener Straße

24

• Parkplatz Berufsbildungszentrum Dingen, Westheide 63

• Schulhof Elisabethschule, Elisabethstraße 1

• RAG-Fläche, ehem. Graf Schwerin, Zufahrt Mengeder Straße

• Parkplatz SuS Merklinde, Fuchsweg 51

• Parkplatz TC Frohlinde, Merklinder Straße 160

• Kreuzungsbereich Wilhelmstraße/Grutholzstraße/Rauxeler

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.