Ratssaal in Castrop-Rauxel leuchtete blau - aber nicht für Schalke 04

Ernster Hintergrund

In helles Licht getaucht präsentierten sich am Montagabend mehrere Orte in Castrop-Rauxel. Der Forum-Komplex, der Marktplatz und das Schloss Bladenhorst wurden damit zu strahlenden Mahnmalen.

Castrop-Rauxel

, 01.12.2020, 07:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Aktionstag Cities for life – Städte gegen die Todesstrafe war auch das Forum in blaues Licht getaucht.

Am Aktionstag Cities for life – Städte gegen die Todesstrafe war auch das Forum in blaues Licht getaucht. © Jens Lukas

Seit 2002 ruft die Gemeinschaft Sant’Egidio in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen am 30. November zum Aktionstag „Cities for life – Städte gegen die Todesstrafe“ auf.

Auch Castrop-Rauxel beteiligt sich in jedem Jahr an der Aktion und erleuchtet als Zeichen gegen die Todesstrafe wichtige Bauten im Stadtgebiet. In diesem Jahr ließ die Forum GmbH das Gebäudeensemble um den Europaplatz in blauem Licht erstrahlen.













Und auch der Marktplatz in der Castroper Altstadt wurde durch den EUV Stadtbetrieb blau beleuchtet. Ein besonderes Highlight gab es an einer anderen Stelle im Stadtgebiet: Bodo Möhrke nahm ebenfalls am Aktionstag teil und ließ sein Schloss Bladenhorst am Abend illuminieren.

Zum Hintergrund: Zum ersten Mal veranstaltet wurde der Welttag „Cities for life“ von der christlichen Laienbewegung „Gemeinschaft Sant‘Egidio“ am 30. November 2002. Das Datum erinnert an die erste Abschaffung der Todesstrafe durch das Großherzogtum Toskana am 30. November 1786.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Castrop Rauxel ist eine City for Life

Am Abend des 30. November nahm Castrop-Rauxel wieder an der Aktion Cities for Life teil.
01.12.2020

Inzwischen haben 106 Staaten weltweit die Todesstrafe vollständig abgeschafft. Am Aktionstag haben sich allein in Deutschland seit 2002 fast 300 Städte beteiligt, die mit verschieden Gesten und Veranstaltungen ihren Protest gegen die Todesstrafe zum Ausdruck bringen wollen.

Lesen Sie jetzt
';