Coronavirus

Dreimal weniger Neuinfektionen in Castrop-Rauxel als am Vortag

Erfreuliche Nachrichten zum Wochenbeginn. Castrop-Rauxel zählt dreimal weniger Neuinfektionen als am Vortag. Auch andere Werte geben Grund zum Optimismus, wäre da nicht ein kleiner Haken.
Der Inzidenzwert im Kreis Borken ist wieder über 70 gestiegen. © dpa

Der positive Trend der letzten Tage setzt sich fort. Auch zum Wochenbeginn entfernt sich der Kreis Recklinghausen mit einer Inzidenz von 146,1 weiter von der kritischen 200er Marke. Im Vergleich zum Vortag ist der Wert um 5,3 Punkte gesunken (Stand Sonntag: 151,4) Anders sieht es jedoch in Castrop-Rauxel aus: Hier stieg die Inzidenz von 173,2 um vier Punkte auf 177,2.

Dafür sieht es bei den in der Europastadt gezählten Neuinfektionen viel besser aus. Während am Sonntag noch 25 positive Testungen auf das Coronavirus vom Gesundheitsamt gezählt worden sind, beläuft sich die Zahl am Montag (18. Januar) auf acht Neuinfektionen. Das sind mehr als dreimal weniger als am Vortag.

Auch kreisweit dreimal weniger Neuinfektionen

Diese Entwicklung ist auch kreisweit zu erkennen. Statt 131 Neuinfektionen wie am Sonntag meldet das Gesundheitsamt des Kreises nur 48 neue Erkrankungen mit dem Coronavirus.

Erfreulich ist zudem, dass von Sonntag auf Montag kein weiterer Mensch im Kreis Recklinghausen mit Corona-Symptomen gestorben ist. Die Zahl der Todesfälle beläuft sich somit kreisweit auf 430. in Castrop-Rauxel sind es weiterhin 25.

Nicht alle Daten werden am Wochenende übertragen

Allerdings werden am Wochenende üblicherweise nicht alle Fälle dem Gesundheitsämtern, daher muss die positive Entwicklung mit Vorsicht gesehen werden.

Kreisweit sind damit dennoch insgesamt 18.969 Menschen bislang positiv auf Corona getestet worden, 16.621 sind wieder genesen. In Castro-Rauxel sind es insgesamt 1871, davon genesen 1620.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.