DSW21 haben in den Aapwiesen den Taxi-Bus für Fahrgäste abgeschafft

mlzBauarbeiten

Der Busverkehr ist seit Wochen gestört. Nun wurde auch noch der Taxi-Bus abgeschafft, der Fahrgäste zu den Ersatzhaltestellen brachte. DSW21 erklärt warum – und verspricht eine Lösung.

von Torben Kassler

Ickern

, 21.01.2019, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Immer wieder ist die Anbindung der Aapwiesen in Ickern an das öffentliche Nahverkehrsnetz in den letzten Monaten zum Problem geworden. Zuerst durch die Erneuerungsarbeiten an den Emscherbrücken, seit November wegen EUV-Bauarbeiten auf der Stettiner Straße.

Bis zum Beginn des zweiten Bauabschnittes hatte die Verkehrsgesellschaft DSW21 die ausgefallenen oder verschobenen Bushaltestellen der Linien 482 und NE11 – In der Wanne, Borghagener Straße, Waldenburger Straße und Stettiner Straße – noch über den Einsatz einesTaxi-Bus- Pendelwagens mit der Siedlung zwischen Stettiner, Königsberger und Waldenburger Straße verbunden. Mit der Sperrung des westlichen Teils der Stettiner Straße stellten die Dortmunder Verkehrsbetriebe am 7. Januar diesen Shuttleservice wieder ein.

Vor allem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sei dieses Angebot unverzichtbar gewesen, beschwerte sich ein Leserin. „Meine Oma kann nicht weit laufen und ist quasi auf den Bus angewiesen um nach Ickern oder Habinghorst zu kommen. Und jedes Mal ein Taxi zu nehmen wäre ziemlich teuer“, so Stefanie Babilas, die uns per Facebook auf das Problem in den Aapwiesen aufmerksam machte.

Abschaffung hat infrastrukturelle Gründe

Klaus Wallrabe aus dem DSW21-Fachbereich Verkehrsplanung entschuldigte sich auf Nachfrage dieser Redaktion für die Unannehmlichkeiten. Doch zum einen habe die Abschaffung des Pendelwagens infrastrukturelle Gründe. „Die Stettiner Straße ist so eng, dass der Shuttlefahrer zum Wenden mit seinem Neunsitzer auch in die Einfahrten der Anlieger fahren müsste. Und die sind Privatgelände.“ Also müsste man eine Umleitung fahren. Und das passe einfach nicht mehr mit den Busfahrzeiten zusammen.

Zum anderen führte Wallrabe die hohen Kosten für die DSW 21 an – die in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Bedarf stünden. Wegen der ständigen Umbauarbeiten in der Umgebung habe man seit fast anderthalb Jahren ein Taxiunternehmen engagiert um den Shuttleservice zu stellen. Montags bis freitags von 8 bis 18 Uh, also zehn Stunden am Tag. Die Kosten hierfür beliefen sich täglich auf 150 bis 200 Euro – also rund 4000 Euro pro Monat.

An der Haltestelle Stettiner Straße hat DSW21 die Einstellung des Taxi-Busses angekündigt.

An der Haltestelle Stettiner Straße hat DSW21 die Einstellung des Taxi-Busses angekündigt. © Thomas Schroeter

„Das sind reine Mehrkosten für uns, um den Kunden bis zur Bushaltestelle zu bringen. Die kriegen wir ja auch nicht vom Bauunternehmer zurückerstattet“, so Wallrabe. „Und dafür, dass am Tag drei bis fünf Leute diesen Service nutzen, lohnt es sich einfach nicht mehr für den kurzen Zeitraum“, erklärt Wallrabe weiter. Sechs Wochen sind für die zweite Bauphase an der Stettiner Straße angesetzt. „Und derzeit liegen wir in der prognostizierten Bauzeit“, so Sabine Latterner vom EUV Stadtbetrieb.

Im Notfall an den Kundenservice wenden

Komplett abgeschirmt von der Außenwelt seien die Bewohner der Aapwiesen in den kommenden Wochen im Zweifel aber nicht, sagt Klaus Wallrabe. Man wolle den Kunden weiter eine Verbindung in die Stadt ermöglichen. Wenn also jemand so eingeschränkt sei, dass er den Weg zur verlegten Bushaltestelle nicht mehr schaffe, solle man sich mit dem Kundenservice der DSW21 in Verbindung setzen. „Ich bin mir sicher, das wir eine Lösung finden“, verspricht Wallrabe.

Lesen Sie jetzt