Eierwurf an der Rosenstraße ging über Halloween-Scherz weit hinaus

mlzSachbeschädigung

Am Halloween-Abend geht es um Verkleidungen, geht es um „Süßes oder Saures“. Der eine oder andere übertreibt schon mal. Dann muss die Polizei ran. Wie jetzt beim Eierwurf an der Rosenstraße.

Castrop-Rauxel

, 06.11.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie eine Nutzerin auf Facebook schimpfte, haben Unbekannte am späten Halloween-Abend (also am 31. Oktober), gegen 22.40 Uhr ihr Haus in der Siedlung am Hallenbad mit rund 20 Eiern beworfen.

„Wir haben sofort die Polizei gerufen und Anzeige erstattet“, schrieb die Frau in die Castroper Facebook-Gruppe. Bei dem Vorfall sei ein erheblicher Schaden entstanden, „der von der Polizei auch sehr ernst genommen wurde, vor allem, weil dies offensichtlich nicht Kinder waren, denn die Eier wurden bis hoch in den Giebel geworfen.“

Auch im Vorjahr gab es einen Vorfall

Man sei jetzt schon im zweiten Jahr Opfer eines solchen Vandalismus geworden und befürchte, dass das kein Zufall sei. Darum bittet sie die Gruppen-Mitglieder um Hinweise auf mögliche Beobachtungen. Denn: „Wir wären dankbar, wenn man die Vollidioten finden würde!“

Die Polizei in Recklinghausen bestätigt den Vorfall, hat laut Pressesprecher Andreas Lesch auch die Ermittlungen aufgenommen. Denn egal, ob es sich um einen objektiven oder subjektiven Schaden handelt, „sobald wir Kenntnis über eine mögliche Straftat erhalten, und Sachbeschädigung ist eine Straftat, müssen wir das aufnehmen und verfolgen.“ Das nenne sich „Strafverfolgungszwang“.

Jetzt lesen

So habe man auch nicht überprüft, wie hoch der mögliche Schaden am Haus in Castrop-Rauxel ausgefallen sei. Denn ob der Vorfall Relevanz habe oder eingestellt werde, sei eine Entscheidung von Staatsanwaltschaft oder Gericht. Die Polizei müsse in jedem Fall ermitteln.

Zwei weitere „Unfugs-Delikte“ registriert

Der Eierwurf an der Rosenstraße war übrigens der einzige Fall, bei dem die Polizei eine Anzeige in der Halloween-Nacht aufnehmen musste. Man sei zwar noch wegen zwei anderen sogenannten „Unfugs-Delikten“ tätig geworden, dabei seien aber keine Anzeigen geschrieben worden.

Eierwurf an der Rosenstraße ging über Halloween-Scherz weit hinaus

An der Rosenstraße haben Unbekannte 20 Eier an eine Hauswand geworfen. © Thomas Schroeter

Ansonsten sei Halloween in Castrop-Rauxel vergleichsweise harmlos gewesen. Lesch: „Wir hatten nicht mehr Einsätze als an einem normalen Wochenende oder einem warmen Sommerabend.“

Das beziehe sich auf die Zahl der Einsätze, die man wegen Ruhestörung gefahren sei. Lesch: „An solchen Abenden gibt es immer Partys, die Nachbarn oder Anwohner stören, das bleibt nicht aus, war aber an diesem Freitagabend alles im Rahmen.“

Zwölf Einsätze registriere der Bericht der Nacht von 18 Uhr am Freitagabend bis 3 Uhr am Samstagmorgen für das Castrop-Rauxeler Stadtgebiet. Bei keinem dieser Einsätze der Polizei habe sich eine Situation ergeben, bei der die eingesetzten Polizisten über eine kleine Ermahnung, die Lautstärke zu reduzieren, hinaus gehen mussten.

Lesen Sie jetzt
Viele Fotos

Die schrillsten Kostüme und viel gute Laune: So feierte Castrop-Rauxel 2019 Halloween

Im Haus Uebersohn, bei Eintracht Ickern und im Gleis 4 feierten am Halloween-Abend viele Gäste in den Feiertag. Unser Fotograf hat die Bilder von den drei Partys mitgebracht. Von Christian Püls

Lesen Sie jetzt