Ein geschichtsträchtiges Haus feiert

Jubiläum der Bürgermeistervilla

Seit 100 Jahren prägt die "Bürgermeistervilla" das Gesicht der Innenstadt maßgeblich mit und bildete in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Zentrum der Kommunalpolitik. Am Sonntag wurde das Jubiläum gefeiert.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 14.10.2013, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Langjährige Freunde und Kollegen Klaus Jarzina (l.) und Klaus Winkelmann bei der Jubiläumsfeier.

Langjährige Freunde und Kollegen Klaus Jarzina (l.) und Klaus Winkelmann bei der Jubiläumsfeier.

„Da die NSDAP den großen Pomp liebte“, fanden die Empfänge allerdings ab 1933 im Rathaus an der Ringstraße statt“, sagte Lehmann. Die 1902 gegründete Stadt Castrop habe über kein Rathaus verfügt, von Plänen dazu sei auch nichts bekannt, erklärte Lehmann. Das ebenfalls 1902 gegründete Amt Rauxel, das zuvor außer dem Hauptbahnhof keinerlei Infrastruktur hatte, hatte sein Rathaus bereits 1905 gebaut. 1926 wurde es zum Rathaus der neu gegründeten Stadt Castrop-Rauxel. Nach dem Krieg zog das Gesundheitsamt in die Bürgermeistervilla, die im klassischen Sinne gar keine Villa ist, ein.

Mit dem Neubau der Außenstelle des Kreisgesundheitsamtes an der Bahnhofstraße war diese Epoche beendet. 1978 zog eine Kita ein, nach deren Auszug wurde die leer stehende Villa kurz besetzt, bevor Jarzina und Winkelmann das Gebäude erwarben und 1991 einzogen. 

Lesen Sie jetzt