Elektronische Chipkarten-Kontrolle auch in DSW-Bussen

ÖPNV

Was bei den Bussen von Bogestra und HCR schon Standard ist, kommt jetzt auch auf Kunden von DSW21 zu: Ab Montag, 8. August, werden die Chipkarten durch elektronische Lesegeräte kontrolliert.

CASTROP-RAUXEL

02.08.2011, 11:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Elektronische Chipkarten-Kontrolle auch in DSW-Bussen

Als drittes Verkehrsunternehmen in Castrop-Rauxel führt jetzt auch DSW21 in seinen Bussen die elektronische Chipkarten-Kontrolle ein.

  • Vor dem Einstieg: Die Fahrgäste werden gebeten, die Chipkarte vor dem Einstieg in den Bus aus dem Portemonnaie oder aus der Handtasche zu nehmen, damit die Wartezeit so gering wie möglich gehalten wird. Bei persönlichen Tickets ist zusätzlich ein Lichtbildausweis bereitzuhalten.
  • Wo ist das Lesegerät? Es befindet sich im Eingangsbereich des Busses an der dem Fahrgast zugewandten Seite des Zahltisches.
  • Was muss ich tun? Das Ticket muss an das Lesegerät gehalten werden.
  • Was passiert dann? Innerhalb weniger Sekunden erhalten Fahrer und Fahrgast ein Signal, ob das Ticket gültig ist.
  • Gültiges Ticket: Der Fahrer erhält ein grünes Signal und der Fahrgast liest "Ticket in Ordnung" im Display. Er kann mitfahren.
  • Hinweis: Nach der Kontrolle ist das Ticket für eine Minute gesperrt. So soll verhindert werden, dass es an Personen außerhalb des Busses weitergegeben wird, die anschließend einsteigen möchten.
  • Ungültiges Ticket: Ist die Karte ungültig, nicht lesbar oder gesperrt, leuchtet ein rotes Symbol auf und im Display steht "Bitte an Fahrer/in wenden".Gesperrte Chipkarten werden von den Fahrdienstmitarbeitern eingezogen.
  • Was passiert beim Einzug der Chipkarte? Wenn der Kunde weiterfahren möchte, muss er sich ein EinzelTicket kaufen. Im KundenCenter "seines" VRR-Unternehmens erhält er seine Chipkarte nach Klärung des Sachverhaltes zurück. Wurde die Karte wegen eines systembedingten Fehlers eingezogen, wird der Fahrpreis für das zusätzlich benötigte Einzelticket erstattet.
Lesen Sie jetzt