Coronavirus

Elf weitere Corona-Tote im Kreis – darunter eine Castrop-Rauxelerin

Die aktuellen Corona-Zahlen des Kreises Recklinghausen liefern ein erschreckendes Bild: Elf weitere Todesfälle wurden im Kreis registriert. Ein Opfer stammt dabei aus Castrop-Rauxel.
Laut Kreis Recklinghausen steigt auch die 7-Tage-Inzidenz in Castrop-Rauxel wieder an. © picture alliance/dpa

Kaum 24 Stunden ist es her, da meldete der Kreis Recklinghausen erstmals seit mehreren Tagen keine Corona-Neuinfektionen für Castrop-Rauxel. Doch die positiven Nachrichten hielten nicht lange an. Am Mittwochmorgen (2.12.) wurde bekannt, dass kreisweit elf weitere Patienten in Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind – darunter eine 91-jährige Castrop-Rauxelerin. Außerdem gibt es zahlreiche Neuinfektionen.

Inzidenz steigt über 100er-Grenze

Am Mittwoch hat Castrop-Rauxel die Grenze von insgesamt 1000 Corona-Infektionen überschritten. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 1002 Einwohner mit dem Virus infiziert. Von Dienstag auf Mittwoch vermeldet der Kreis für Castrop-Rauxel 13 Neuinfektionen.

Zeitgleich gelten drei weitere Patienten als genesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl derer, die eine Erkrankung bereits überstanden haben, auf 877. Aktuell verzeichnet die Europastadt demzufolge 115 akute Corona-Fälle. Neun mehr als am Vortag. Die Inzidenz steigt um 2,8 Punkte auf jetzt 102,3. Zehn Castrop-Rauxeler sind seit März am Coronavirus gestorben.

Insgesamt sind im Kreis Recklinghausen in den vergangenen 24 Stunden elf Corona-Patienten gestorben. Neben dem Fall in Castrop-Rauxel meldete der Kreis jeweils einen Todesfall aus Datteln (eine 86-jährige Frau), Dorsten (eine 82-jährige Frau), Gladbeck (ein 84-jähriger Mann) und Herten (ein 86-jähriger Mann). In Oer-Erkenschwick starben zwei Männer im Alter von 77 und 81 Jahren, Marl verzeichnete vier weitere Todesfälle (Männer im Alter von 71, 79, 82 und 93 Jahren).

Datteln bleibt absoluter Hotspot

Auf Kreisebene gab es zudem einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen. 169 neue Fälle wurden am Mittwoch registriert. Das sind 65 mehr als am Dienstag. In der Folge stieg die Zahl der gesamten Corona-Fälle kreisweit auf 10.543 (Vortag: 10.374). Zeitgleich gelten mittlerweile 8.987 Menschen als genesen (+92). Akut infiziert sind im Kreis momentan 1431 Patienten (+66).

Diese Entwicklung hat auch Auswirkungen auf die 7-Tage-Inzidenz im Kreis. Hier ist ein Anstieg um 2,6 Punkte auf nunmehr 169,7 zu verzeichnen. Kreisweiter Hotspot bleibt Datteln mit einer Inzidenz von 346,9. Dahinter folgen Oer-Erkenschwick (216,4), Gladbeck (193,1) und Herten (186,0).

Unterdessen hat der Kreis einen Wert vom Dienstag korrigiert. In Recklinghausen gibt es am Mittwoch im Vergleich zum Vortag einen Todesfall weniger, in Marl kommt ein weiterer hinzu. Dabei handelt es sich um die 82-jährige Frau, die zuvor erst der Stadt Recklinghausen zugeordnet worden war. Im Nachgang stellte sich laut Kreis heraus, dass sie in Marl gemeldet war. Somit sind seit dem Frühjahr im Kreis Recklinghausen 125 zuvor am Virus erkrankte Menschen gestorben.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt