Verkehr

Ende fürs Falschparken: Stadt macht zwei Grundstücke in Habinghorst dicht

Die Stadt Castrop-Rauxel plant zwei beliebte Orte fürs Falschparken dicht zu machen. Beide Grundstücke sollen begrenzt werden. Das hat aber nicht nur parkrechtliche Gründe.
Die Flächen am Parkplatz des Pennymarkts auf der Langen Straße werden für Fahrzeuge gesperrt. © Foto Fritsch (Archiv)

De Stadt Castrop-Rauxel hat zwei städtische Grundstücke in Habinghorst für Fahrzeuge gesperrt. An der Kampstraße werden in Zukunft zwei Erdwälle links und rechts des Parkplatzes des Pennymarktes auf der Langen Straße die Zufahrt für Autos unmöglich machen.

In Vergangenheit kam es immer wieder dazu, dass Fahrer die Flächen als zusätzliche Parkmöglichkeiten genutzt haben.

Die für den Bodenaushub benötigten Arbeiten sollen noch in den ersten Monaten dieses Jahres stattfinden. Bis dahin wird die Zufahrt der Grundstücke kurzfristig mit den bereits vor Ort stehenden Entsorgungscontainern blockiert. Ebenfalls werden dort Halteverbote eingerichtet und vor Ort verstärkt Parkkontrollen eingesetzt.

Erdwälle sollen auch dem Naturschutz dienen

Außer ordnungsrechtliche Gründe dient die Abschottung der Grundstücke zudem dem Naturschutz. Da es sich beiden Gebieten um unversiegelte Flächen handelt, soll durch die Erdwälle das Abladen von Müll oder illegal durchgeführte Ölwechsel, durch die Schadstoffe in den Boden sickern können, verhindert werden.

Die Container werden nach dem Erdwälle weiterhin zugänglich sein. Der sich bislang in der Nähe befindliche „Umweltbrummi“ für die Entsorgung von Schadstoffen, hat bereits auf der Langen Straße einen neuen Standort gefunden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt