Coronavirus

Endet die Todeskurve? Nullmeldung des Kreises Recklinghausen am Sonntag

Keine neuen Corona-Todesfälle meldet der Kreis Recklinghausen von Samstag auf Sonntag. Das ist nach den 33 Toten in den vergangenen fünf Tagen aber kein Zeichen der Beruhigung der Pandemie.
Die aktuellen Corona-Zahlen in Haltern am See und im Kreis Recklinghausen © Martin Klose

Eigentlich wäre das eine tolle Nachricht: Der Kreis Recklinghausen meldet keinen neuen Coronavirus-Todesfälle am Sonntag. Das nach einer Woche, in der es an den vergangenen fünf Tagen allein 33 Todesmeldungen von Menschen gab, die zuvor positiv auf Sars-CoV-2 gemeldet waren.

Ist das nun schon eine gute Nachricht im Sinne einer zurückgehenden Sterblichkeit? Zumal die Inzidenz sich im Kreis Recklinghausen ja auch leicht abgeschwächt hatte in den vergangenen Wochen. Doch Tage mit Nullmeldungen gab es auch am 27.11., 29.11. und 30.11. Man muss also abwarten, wie die neue Woche beginnt, um einen Trend ablesen zu können.

Auf 11.288 Personen wuchs die Zahl der jemals positiv getesteten Menschen im Kreis Recklinghausen. Davon sind aktuell 1507 Menschen infiziert gemeldet, einer weniger als am Vortag. 126 Neuinfektionen binnen 24 Stunden nach 144 am Vortag führen so zu einer Wocheninzidenz von 174,4. Sie liegt etwa auf dem Niveau der Vortage: Da schwankte sie zwischen 166 und 178.

In Castrop-Rauxel sieht es nach wie vor besser aus: Nur sechs gemeldete Neuinfektionen stehen 17 neu Genesenen gegenüber. Das bedeutet eine Absenkung der Zahl der akut Infizierten von 127 auf 116. Die Inzidenz fällt weiter leicht von 102,1 am 2.12. über 99, 98 und 95 auf nun 94,1. 69 Menschen steckten sich binnen 7 Tagen an. Am 22.11. lag dieser Wert noch doppelt so hoch bei 142.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt