Christian Wember ist seit knapp zwei Jahren Geschäftsführer von Taxi Bucher. Der 30-Jährige musste in den vergangenen Monaten allerdings durchaus kreativ werden. © Victoria Maiwald (Archiv)
Taxiverband warnt

Enorme Umsatzeinbußen im Taxi-Gewerbe: „Ruhe zu bewahren, ist schwierig“

Der Taxiverband befürchtet für die Branche bundesweit den Verlust Tausender Arbeitsplätze. Auch bei den Castrop-Rauxeler Unternehmen ist die Lage ernst. Die Betriebe müssen kreativ werden.

Geschlossene Restaurants, leere Kneipen und nahezu verwaiste Hotels – was für die jeweiliger Betreiber derzeit ein schwerer Schlag ist, trifft auch eine andere Branche: die Taxi-Unternehmen. „Wenn die Leute feiern oder unterwegs sind, fahren sie Taxi. Das ist im Moment leider nicht der Fall“, beschreibt Christian Wember, Geschäftsführer von Taxi Bucher, die momentane Situation.

„Können uns auf Politik verlassen“

Hoffnung auf mehr Unterstützung

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.