Das Gottesdienstzelt der Schutzengel-Gemeinde in Frohlinde ist aufgebaut und für die Weihnachtsgottesdienste eingerichtet. © Matthias Langrock
Zelt in Frohlinde steht

Erster Pastoralverbund in der Nachbarschaft sagt alle Gottesdienste ab

In Frohlinde ist das Zelt für die Weihnachtsgottesdienste aufgebaut. Während man in Castrop-Rauxel weiter auf Präsenzgottesdienste setzt, hat ein benachbarter Pastoralverbund alle abgesagt.

Wie geht man mit dem Thema Präsenzgottesdienst um angesichts weiter hoher Corona-Zahlen? Das beschäftigt alle Christen, die sich gerade ein Weihnachten ohne Festhochamt oder Abendmahlsgottesdienst kaum vorstellen können.

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat die Entscheidung für die Gemeinden vor Ort getroffen, obwohl die eigenständig entscheiden dürfen: Präsenzgottesdienste werden ausgesetzt, so lange der harte Lockdown gilt.

Katholische Kirche hält an Gottesdiensten fest

Die katholischen Bistümer Paderborn und Münster halten es da anders. Sie setzen auf Hygienekonzepte. Beim Erzbistum Paderborn heißt es dazu: „Weihnachten ist ein zentrales Glaubensfest der Kirche, das einmal im Jahr stattfindet. Es ist wichtig, dass die Gottesdienste an den Festtagen unter bestimmten Auflagen gefeiert werden können, damit Christen an diesem Tag ihren Gott verehren und auf diese Weise Trost und Hoffnung erfahren können.“

In diesem Zelt sollen neben der katholischen Schutzengelkirche in Frohlinde ab Sonntag, 20. Dezember, die Gottesdienste gefeiert werden.
In diesem Zelt sollen neben der katholischen Schutzengelkirche in Frohlinde ab Sonntag, 20. Dezember, die Gottesdienste gefeiert werden. © Matthias Langrock © Matthias Langrock

Und so halten sich die meisten Gemeinde, Pastoralverbünde und Dekanate an die Vorgaben aus Paderborn. Auch in Castrop-Rauxel. Nach wie vor geht man hier Stand Samstag, 19.12., davon aus, dass man die Weihnachtsgottesdienste wie geplant mit strengen Hygieneregeln, strikten Zugangsbeschränkungen und klarer Abstands-Disziplin feiern wird.

Zelt in Frohlinde ist vollständig eingerichtet

In der Frohlider Gemeinde Zu den heiligen Schutzengel hat man jetzt zusätzlich neben der Kirche ein großes Zelt aufgebaut, in dem man mit viel frischer Luft die Messen der kommenden Tage feiern will, beginnend am Sonntag, 20. Dezember, um 10 Uhr. Das Zelt wurde in der Woche aufgebaut und am Samstag von freiwilligen Helfern aus der Gemeinde als Gottesdienstraum eingerichtet.

Der gesamte Pastoralverbund Süd setzt ansonsten auf ein Anmeldesystem für die Messen und Gottesdienste zwischen Heiligabend und Neujahr. Die Gemeinden St. Elisabeth, St. Franziskus, Hl. Kreuz, St. Lambertus, St. Marien und Hl. Schutzengel hat dazu seit Wochen eine Gottesdienstübersicht veröffentlicht und darum gebeten, sich rechtzeitig, nämlich bis zum Freitag, 18. Dezember, für die Gottesdienste seiner Wahl anzumelden.

Die Platzkarten kann man nach der Bearbeitung persönlich, zu den Bürozeiten oder nach den Gottesdiensten in der Sakristei abholen, so heißt es auf der Homepage des Pastoralverbundes. Und bisher hat wohl kaum ein angemeldeter Katholik abgesagt, so ist zu hören

Der benachbarte Pastoralverbund Dortmunder Westen, zu dem die Gemeinden in Lütgendortmund, Bövinghausen, Marten und Oespel-Kley gehören, setzt jetzt auf ein anderes Vorgehen. Dort hat man am Sonntag sämtliche Präsenzgottesdienste bis zum 10. Januar mit Hinweis auf die bedrohliche Corona-Lage abgesagt.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.