Im Winter kann es passieren, dass die Deckel an den Mülltonen festfrieren. Der EUV sieht darin allerdings kein massives Problem. © Tobias Weckenbrock
EUV

EUV leert zugefrorene Mülltonnen nicht – Unverständnis bei Anwohnerin

Anfang der Woche sind erstmals in diesem Winter die Temperaturen unter den Gefrierpunkt gesackt. Eine Folge: zugefrorene Mülltonnen, die der EUV nicht geleert hat – zum Ärger der Betroffenen.

Der Winter ist im Anmarsch – zumindest hat der erste Frost in der Nacht zu Montag (30.11.) auch Castrop-Rauxel erreicht. Zugefrorene Mülltonnen sind ein besonderes Phänomen in der kalten Jahreszeit. Weil diese im Zweifel nicht entleert werden, reagieren einige Castrop-Rauxeler verärgert. Der EUV hat allerdings eine Erklärung.

Inhalt der Mülltonne nicht gefroren

Eigentlich sollte am Montag die Biotonne von Sabine Böckenkamp geleert werden. Eigentlich, denn als die Castrop-Rauxelerin am Morgen ihre Mülltonne sah, fand sie einen Zettel der EUV. „Darauf stand, dass die Tonne nicht geleert werden konnte, weil sie zugefroren war. Dieser Zettel klebte auf vermutlich jeder dritten Tonne in unserer Straße“, sagt Böckenkamp.

Dieser Zettel klebte am Montagmorgen nicht nur auf der Mülltonne von Sabine Böckenkamp, sondern auch auf weiteren Behältern in Castrop-Rauxel.
Dieser Zettel klebte am Montagmorgen nicht nur auf der Mülltonne von Sabine Böckenkamp, sondern auch auf weiteren Behältern in Castrop-Rauxel. © Böckenkamp © Böckenkamp

Dass der Deckel der Mülltonne zufriere, sei bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt keine Überraschung, allerdings habe man den Deckel mit etwas Krafteinsatz sofort öffnen können, erklärt Böckenkamp. „Das Laub in der Tonne war nicht festgefroren. Man hätte den Behälter also durchaus leeren können. Im Frühjahr hatten wir hier das gleiche Problem.“

Deshalb habe sie beim EUV angerufen. Dort sei sie allerdings nur auf die bereits bekannten Tipps und Hinweise aufmerksam gemacht worden. „Angeblich sei es nicht die Aufgabe der EUV-Mitarbeiter, kurz an dem Deckel zu ruckeln, um die Tonne dann entleeren zu können. Aber auch wenn man die angegebenen Tricks beachtet, lässt sich das Festfrieren bei solchen Temperaturen nicht vermeiden“, betont Böckenkamp.

Kein massives Problem für den EUV

Man habe ihr beim EUV mitgeteilt, es sei insgesamt zu zeitaufwendig, jede zugefrorene Tonne zu öffnen. Deshalb könne man solche Müllbehälter nicht entleeren. Für Sabine Böckenkamp keine zufriedenstellende Erklärung: „Einen Hinweisaufkleber aus dem Wagen zu holen dauert wahrscheinlich genau so lange. Ich würde mir einfach erhoffen, dass man in solchen Fällen und gerade in der jetzigen Zeit etwas menschlicher reagiert.“

Beim EUV weiß man derweil um die Problematik, auch wenn es sich laut Vorstand Michael Werner um kein massives Problem handelt: „Diese Schwierigkeiten treten auf jeden Fall nicht flächendeckend auf. Grundsätzlich ist es aber ein Problem, dass nur bei der Biotonne auftaucht, weil dort noch eine gewisse Restfeuchtigkeit vorhanden ist. Wenn man allerdings einige Dinge beachtet, dann kann man dem Zufrieren vorbeugen.“

Dazu gehört Werner zufolge, dass man den Boden der Tonne beispielsweise mit Zeitungspapier auslegt und die Behälter nach Möglichkeit in geschützten Bereichen aufstellt. Abfallberater Marko Brouwer fügt hinzu, man könne außerdem Enteisungsspray benutzen oder eine kleine Leiste unter den Deckel platzieren, um ein Zufrieren zu verhindern.

Schadensrisiko im Winter höher

Dennoch bleibt die Frage, weshalb bei einer zugefrorenen Tonne nicht der Versuch unternommen wird, den Deckel mit einem Ruck zu öffnen. Von Brouwer gibt es hierzu eine eindeutige Erklärung: „Die Mülltonnen schlagen beim Fahrzeug in der Regel zweimal an. Wenn die Tonnen allerdings zugefroren sind, dann ist das Risiko, dass der Deckel durch die Krafteinwirkung reißt, deutlich höher“, so Brouwer.

Um in solchen Fällen nicht regelmäßig die Mülltonnen erneuern zu müssen, verzichte man auf das ruckartige Öffnen der Behälter. „Weil die Winter in den letzten Jahren sehr mild waren, ist uns dieses Problem in der Vergangenheit nicht so oft begegnet. Wenn man aber einige Dinge beachtet, dann sollten die Tonnen auch bei extremer Kälte nicht zufrieren“, unterstreicht der Abfallberater. Es bleibt somit abzuwarten, inwieweit aus den anfänglichen Komplikationen ein ernstes Problem in den Wintermonaten wird.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt