Fachhochschule soll nach Castrop-Rauxel

CASTROP-RAUXEL Egal, ob das Land nun drei oder vier Fachhochschulen plant – wichtig ist: eine soll nach Castrop-Rauxel. Das gaben die 270 Gäste des CDU-Neujahrsempfangs ihrem Generalsekretär für Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, mit auf den Weg nach Düsseldorf.

von Von Julia Grunschel

, 27.01.2008, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtverbandsvorsitzender Hilmar Claus (r.) überreichte THW-Ortsbeauftragtem Franz-Josef Rzymek (l.) und Zugführer Jan Steinbock den Förderpreis der Christdemokraten.

Stadtverbandsvorsitzender Hilmar Claus (r.) überreichte THW-Ortsbeauftragtem Franz-Josef Rzymek (l.) und Zugführer Jan Steinbock den Förderpreis der Christdemokraten.

In die Landeshauptstadt nimmt der Gastredner aber nicht nur eine lange Wunschliste mit, sondern vor allem den Eindruck bürgerschaftlichen Engagements in der Europastadt. Schon an der Eingangstür des Bürgerhauses waren die Träger des 16. CDU-Förderpreises für ehrenamtliche Leistungen nicht zu übersehen: 25 Männer und Frauen des Technischen Hilfswerks (THW), die stellvertretend für ihre rund 100 Kollegen zur Preisverleihung gekommen waren.

Immer wieder für Bürger im Einsatz

„Für unsere Helfer bedeutet die Auszeichnung, dass sie aus dem Verborgenen herausgehoben werden. Denn in der Regel sieht uns bei der Arbeit keiner zu“, freute sich Ortsbeauftragter Franz-Josef Rzymek über den Preis. Die Bürger haben dem THW viel zu verdanken. Immer wieder sind die Helfer – wie zuletzt bei der Aktion Tannenbaum  – im Stadtgebiet unterwegs.

Lesen Sie jetzt