FDP springt dem Cityring zur Seite

Altstadt

Nach Ansicht von FDP-Politiker Nils Bettinger braucht der Cityring ("Wir sind desillusioniert") dringend politische Unterstützung. Für Bürgermeister Johannes Beisenherz, der "mit Befremden" auf die Kritik des Cityring-Vorstands reagierte, zeigt Bettinger kein Verständnis.

CASTROP

von Von Peter Wulle

, 24.10.2013, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt überlegt, den Radweg am Biesenkamp abzuschaffen.

Die Stadt überlegt, den Radweg am Biesenkamp abzuschaffen.

"Logisch, da hat der Bürgermeister außer warmer Worte auch nichts zu bieten", ärgert sich Bettinger. Dabei habe seine FDP-Fraktion sich mächtig ins Zeug gelegt: für die Schaffung von neun neuen Parkplätzen am Biesenkamp, gegen die Parkgebührenerhöhung, gegen die Ausweitung der gebührenpflichtigen Parkzeit, für die Öffnung der Busspur an der Herner Straße, für die Öffnung des Bahnüberganges an der Oberen Münsterstraße, für die Aufnahme der Kleinen Lönsstraße in den Bereich der Altstadt und nicht zuletzt für den Bau des Rondells an der Herner Straße. Dabei habe die rot-grüne Ratsmehrheit jedesmal die Chance vertan, die Altstadt zu stärken, indem sie diese Planungen ablehnte. "Dabei", so Bettinger, "wären einige Anträge sogar kostenneutral umsetzbar oder von starken privaten Investitionen getragen worden." Man lege der Kaufmannschaft politisch schon beträchtliche Steine in den Weg, meint Bettinger. Die FDP-Fraktion habe aktuell einen Antrag für den Haupt- und Finanzausschuss eingereicht, in dem sie die Aufnahme des Rondells in die Investitionsdringlichkeitsliste fordert – und die Einsortierung an Position sieben. "Das wäre zwischen dem Neubau der Fußgängerbrücke Bennertor und der Neugestaltung des Marktplatzes", so Bettinger. 

Lesen Sie jetzt