Feuerwehrmann brutal geschlagen

DORF RAUXEL Schock bei der Feuerwehr: Auf der Fahrt zum Gerätehaus wurde ein Kollege der Freiwilligen Feuerwehr von Passanten im dichten Nebel der Silvesternacht gestoppt und brutal zusammen geschlagen.

von Von Peter Wulle

, 01.01.2008, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war 1.11 Uhr, als die Feuerwehr zu einem Laubenbrand an der Bodelschwingher Straße gerufen wurde. Dazu wurde auch der Löschzug Rauxel Dorf alarmiert. Ein Retter, der sich pflichtbewusst zum Gerätehaus an der Rieperbergstraße in Marsch gesetzt hatte, ist dann Opfer eines unfassbaren Überfalls geworden. "So etwas haben wir noch nicht erlebt", sagte einer seiner Kollegen.

Der Polizei-Leitstelle in Recklinghausen war von dem Vorfall gestern noch nichts bekannt, die Feuerwehr will sich dazu heute öffentlich äußern.

Lesen Sie jetzt