Florian Pätzold bringt 9750 Euro mit nach Hause

RTL-Show Kopfgeld

„Ich bin einfach nur glücklich, dass ich das alles geschafft habe“: Florian Pätzold hat es gepackt. Bei seinem Auftritt in der RTL-Show „Kopfgeld“, von der am Freitagabend der zweite Teil gezeigt wurde, hat der Castrop-Rauxeler Geld mit nach Hause gebracht. 

Castrop-Rauxel 

, 24.02.2018, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Florian Pätzold nach der letzten Aufgabe, als es galt, von einer provosorischen Seilbahn aus acht Meter tief in einen See zu springen und zu einer Plattform zu schwimmen.

Florian Pätzold nach der letzten Aufgabe, als es galt, von einer provosorischen Seilbahn aus acht Meter tief in einen See zu springen und zu einer Plattform zu schwimmen. © Screenshot

Insgesamt brachte das Kandidaten-Team 39.001 über die Runden. Geteilt durch vier, bedeutet das für Pätzold immerhin einen Gewinn von 9750 Euro. Nicht schlecht für zwei Tage "Abenteuerurlaub" in den rumänischen Karpaten. Auch wenn es das Schwergewicht des ursprünglich fünfköpfigen Kandidaten-Teams einigen Schweiß, einige Stöhnerei, einige Überwindung und einige Flüche gekostet hat.

100.001 Euro Kopfgeld waren es zu Beginn für das Team, doch eine Aufgabe nach der anderen forderten ihren Tribut. Für jede Hilfe, die ein Teammitglied annehmen musste, wurde Kopfgeld abgezogen. Das galt auch für Pätzold. Der bekannte sich gleich zu Beginn der zweiten Folge zu seinem Fitnessstand: „Die drei großen B in meinem Leben: Biken, Barbecue und Bier.“

"Er ist nicht weinerlich und zieht es durch"

Keine Wunder also, dass der Castrop-Rauxeler mit dem schlechtesten Fitness-Faktor, dafür aber mit dem höchsten Kopfgeld ins Rennen gegangen war. Nach der ersten Folge hatte sich das von 50.000 auf 45.000 Euro reduziert. Und in Folge 2 ging viel weiteres Geld drauf. Mal kam er beim Baumklettern nur bis zur untersten Zielmöglichkeit (-5000 Euro), mal opferte er 10.000 Euro für die Mannschaft, um einen Puzzle-Bauplan zu kaufen. Aber er kämpfte sich durch. „Der Florian ist körperlich der Schwächste, aber er ist nicht weinerlich und zieht es durch“, kommentierte Mitkandidatin Serena seine Leistung.

Und so war es mit der unbeholfenen Josy ein anderes Teammitglied, das beim Baumklettern passen und aus der Sendung ausscheiden musste. Dabei hatte Pätzold gerade die Kletteraufgaben als Last empfunden: „Alter, ist das f... hoch.“ Aber nicht hoch genug, um Pätzold scheitern zu lassen.

Lesen Sie jetzt

Der 40-Jährige Florian Pätzold aus Castrop-Rauxel ist Kandidat in der RTL-Sendung „Kopfgeld“. Der erste Teil wurde am Freitagabend ausgestrahlt. Das Schwergewicht des Teams hat es nicht immer leicht, Von Marcel Witte

Lesen Sie jetzt