Hier sind die Fotos vom sonntäglichen Baumschlagen im Grutholz in Castrop-Rauxel

RVR-Aktion

Glück mit dem Wetter: Bei verhaltenem Sonnenschein konnte man sich am Sonntag im Grutholz den Weihnachtsbaum fürs Wohnzimmer sägen. Wir haben davon viele Fotos im Angebot.

Castrop-Rauxel

, 16.12.2019, 08:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier sind die Fotos vom sonntäglichen Baumschlagen im Grutholz in Castrop-Rauxel

Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht. © Volker Engel

Nach dem Dreckswetter der vergangenen Woche hatten alle Castrop-Rauxeler, die am Sonntag einen Weihnachtsbaum aus dem Grutholz haben wollten, richtig Glück: Dem Baumschlagen, zu dem wieder der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Kreis-Jägerschaft eingeladen hatte, lachte die Sonne.

Viele Menschen, die sich ihren eigenen Baum sägen wollten, hatten sich am Sonntagmittag wieder am Treffpunkt, dem Wanderparkplatz an der B235, eingefunden, um von hier aus zu der Stelle aufzubrechen, wo der RVR vor Jahren extra für diesen Zweck eine Fichtenanpflanzung vorgenommen hatte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Baumschlagen im Grutholz

Der RVR und die Kreisjägerschaft hatten wieder zum Baumschlagen eingeladen und viele Castrop-Rauxeler folgten der Einladung.
15.12.2019
/
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel
Das Baumschlagen am Grutholz war wieder gut besucht© Volker Engel

Hatte das Baumschlagen im Vorjahr bei stimmungsvollem Schnee stattgefunden, konnten sich die Bauminteressenten diesmal bei verhaltenem Sonnenschein an das Aussuchen des passenden Bäumchens machen.

RVR-Förster Matthias Klar und seine Mitarbeiter standen parat, um die Kunden zu beraten, im Notfall zu helfen und um die Bäume für den Abtransport einzunetzen. Beim Preise der Fichten, die durch ihren herrlichen Duft gegenüber den Nordmann-Tannen punkten können, hatte der RVR den Preis stabil gehalten. Für jeden Baum, der das Grutholz am Sonntag verließ, wurden 20 Euro fällig.

Bei der Weihnachtsbaumjagd sorgte die Kreisjägerschaft wieder für warme Getränke und leckere Würstchen und bot gefrorenes, lokales Wildbret als Weihnachtsbraten an.

Lesen Sie jetzt