Frau erleidet schwere Verletzungen bei Explosion

Feuerwehreinsatz in Habinghorst

Bei der Explosion einer Gasflasche in einer Gartenlaube an der Oskarstraße ist am Sonntagvormittag eine 42-jährige Frau erheblich verletzt worden. Der Einsatz eines Rettungshubschraubers auf dem Real-Parkplatz im Castrop-Rauxeler-Stadtteil Habinghorst hatte zunächst für Verwirrung gesorgt.

HABINGHORST

, 28.02.2016, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das 42-jährige Explosionsopfer wurde nach der Bergung und Erstversorgung mit schweren Brandverletzungen sowie einem Inhalationstrauma mit einem Rettungshubschrauber in das Bochumer Klinikum Bergmannsheil geflogen. Das gab Feuerwehrsprecher Michael Meissner im Gespräch mit unserer Redaktion bekannt.

Wucht der Explosion war enorm

Die Wucht der Explosion sei enorm gewesen, berichtete Meissner: „Die Forderfront der Laube wurde durch die Druckwelle herausgedrückt und das Dach angehoben.“

In der Leitstelle der Feuerwehr ging der erste Notruf, der um 11.46 Uhr auflief, noch von einem „Kleinbrand“ aus. „Gebrannt hat es auch gar nicht richtig“, sagte Meissner. Bei Eintreffen der Feuerwehr habe es lediglich am Ventil der Gasflasche ein wenig gebrannt, ein Feuer sei jedoch nicht ausgebrochen.

Die Kriminalpolizei ermittelt

Über die Ursache der Explosion konnte Meissner nichts sagen. Dazu habe die Kriminalpolizei vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Das Bergmannsheil ist ein Spezialkrankenhaus für schwerste Brandverletzungen. Es wird insbesondere bei Chemieunfällen mit Verbrennungen angeflogen. Laut Meissner waren die hauptamtlichen Feuerwehrleute sowie der heimische Löschzug 3 vor Ort. Der Hubschrauber war auf dem Real-Parkplatz gelandet. 

Lesen Sie jetzt