Dr. Arne Scheffer, Standortleiter von MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock in Castrop-Rauxel, und Dr. Uwe Klapper, Chefarzt am St.-Rochus-Hospital, sind begeistert von den Möglichkeiten der digitalen Volumentomographie.
Dr. Arne Scheffer (l.), Standortleiter von MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock in Castrop-Rauxel, und Dr. Uwe Klapper, Chefarzt am St.-Rochus-Hospital, sind begeistert von den Möglichkeiten der digitalen Volumentomographie. © Ronny von Wangenheim
Medizin

Fuß- und Handchirurgie am Rochus: 3D-Tomograph bedeutet Quantensprung

Nach der Operation eine Platte im Fuß, die Beschwerden bleiben, Röntgen und CT geben keinen Aufschluss: Damit ist nun Schluss in Castrop. Allerdings nicht für jeden Patienten kostenlos.

Es sieht aus wie ein Fitness-Gerät. Doch wer hier hineingeht, möchte erst wieder fit werden. 3D-Volumentomographie kann den Weg ebnen zum perfekt operierten Fuß. Es ist das modernste Gerät in der radiologischen Praxis am Rochus-Hospital. Davon profitiert auch das Krankenhaus. Chefarzt Dr. Uwe Klapper (55) spricht sogar von einem Quantensprung. Es gibt mehrere Vorteile.

Patienten stehen oder sitzen bequem im Gerät, Platzangst ist ausgeschlossen

Beim DVT kann jede Schraube bis ins Gewinde hinein überprüft werden

Gegenseitiger Nutzen für Krankenhaus und radiologische Praxis

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.