Gegen Atomenergie: Mahnwache am Montag

Blick nach Japan

Das Aktionsbündnis gegen die Verlängerung der AKW-Laufzeiten und auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe nehmen die Katastrophe in Japan zum Anlass, ihre Kritik an der Atompolitik der Regierung zu erneuern. Am Montag findet zudem eine Mahnwache statt.

CASTROP-RAUXEL

13.03.2011, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch Frank Schwabe, SPD-Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, nimmt die Katastrophe in Japan zum Anlass, die Forderung nach einer Korrektur der deutschen Atompolitik zu erneuern: „Bei den Bildern und Berichten aus Japan packt einen die blanke Wut. Die Atomenergie ist mörderisch und eine nie zu beherrschende Technologie. Die Menschen haben die Möglichkeit, die Energieversorgung an. In einer Sondersitzung des Umweltausschusses soll die schwarz-gelbe Regierung Auskunft geben über die Auswirkungen der japanischen Atomkatastrophe auf Deutschland und Stellung nehmen zu den Gefahren der Atomkraftwerke in Deutschland. Frank Schwabe: „Wie ist es bei Erdbeben, wie bei Terrorismus, wie bei Zusammenbrüchen des Stromnetzes?“

Lesen Sie jetzt