Herbstliches Wetter verdirbt Last-Minute-Schnäppchen

Urlaub

Wer jetzt last minute in Urlaub fliegen möchte, hat nicht die besten Karten: Die Nachfrage ist groß, doch das Angebot relativ bescheiden. Nur wer flexibel ist, kann günstig entspannen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 03.08.2011, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herbstliches Wetter verdirbt Last-Minute-Schnäppchen

Wer jetzt kurzfristig in Urlaub fliegen will, muss tief in die Tasche greifen. Echte Schnäppchen sind selten.

„Vor allem bei den Flügen sieht es schlecht aus“, schildert Vanessa Bork vom Atlas-Reisebüro die Lage. Besonders schwierig sei es, am Wochenende noch Sitzplätze für Flieger zur Sonne zu ergattern. Richtung Kanaren wird es besonders knapp.Mallorca bei Urlaubern beliebt Kein Wunder: Das Wetter in den großen Ferien enttäuschte bislang mit herbstlichen Temperaturen. Und auch das tolle Zwischenhoch soll sich laut Wetterdienst ja schon bald wieder verabschieden und einem atlantischen Tiefausläufer Platz machen.  „Mallorca, Türkei und Griechenland sind gefragt, und da gibt es auch noch Chancen“, macht Janine Locher vom First-Reisebüro in der Altstadt Hoffnung. Aber wer meint, mit seiner ultra-kurzfristigen Buchung auch ein Schnäppchen zu machen, der irrt.Kurzentschlossene zahlen mehr Für Griechenland, laut Janine Locher in diesem Jahr besonders günstig, sind für eine Woche 500 bis 600 Euro zu berappen. „Relativ teuer“, stimmt Vanessa Bork zu. „Im Vergleich zu den Frühbucher-Preisen müssen Kurzentschlossene auf jeden Fall mehr bezahlen.“ Julia Burscheidt von Tui-Travel hat derzeit alle Hände voll zu tun, fast alle Kunden wollen so schnell wie möglich in die Sonne. „Die Kunden müssen flexibel sein, dann ist noch einiges möglich“, schildert sie die Suche nach einem Platz an der Sonne. In punkto Kosten sagt sie: „Es geht.“ Nicht billig, aber bezahlbar, je nachdem, wie viel Sterne das Hotel dekorieren. Auf absolute Schnäppchen sollte also niemand hoffen.

Lesen Sie jetzt