Coronavirus

Hilfe fürs Ordnungsamt: Polizei verschärft die Corona-Kontrollen

Die Polizei im Kreis Recklinghausen will sich vermehrt in die Kontrolle der Corona-Regeln einschalten. Hierfür soll unter anderem die polizeiliche Präsenz in den Städten verstärkt werden.
Die Polizei will an öffentlichen Orten stärker die Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften kontrollieren. © Mario Bartlewski

Auf vier Wochen ist der derzeitige Lockdown vorerst begrenzt. Der Erfolg der verschärften Corona-Maßnahmen hängt allerdings auch vom Mitwirken der Bevölkerung ab. Um die Einhaltung der neuen Regeln umfassender kontrollieren zu können, erhöht die Polizei im Kreis Recklinghausen nun die Präsenz der Einsatzkräfte.

„Wenn jetzt alle verantwortungsbewusst und solidarisch handeln, können wir schneller zu einem Leben mit weniger weitreichenden Schutzmaßnahmen zurückkehren“, wird Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen in einer Pressemitteilung zitiert. Die Regeln zu befolgen sei das Gebot der Stunde.

Verstöße haben Konsequenzen

Doch diese Notwendigkeit ist nach wie vor nicht bei allen Menschen angekommen. Deshalb will die Polizei jetzt verstärkt die Einhaltung der Hygienevorschriften kontrollieren. Kreisverwaltung, Kommunen und die Polizei seien in einem engen Austausch und würden die jeweiligen Maßnahmen koordinieren.

Es soll laut Pressemitteilung vor allem „Maskenverweigerern und anderen Unbelehrbaren, die gegen die Corona-Schutzverordnung und kommunale Regelungen wie die Maskenpflicht in Fußgängerzonen und an an deren Orten verstoßen“, an den Kragen gehen. Neben den Infektionsschutz-Kontrollen der Ordnungsämter werde man mit einer verstärkten polizeilichen Präsenz dafür sorgen, dass Verstöße konsequent geahndet werden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt