Höhenportale: Ist dadurch das Henrichenburger Schützenfest in Gefahr?

mlzBecklemer Brücke

Für die einen sind sie Anlass für Belustigung, für andere einfach überflüssig: die Höhenportale vor der Becklemer Brücke. Manch Henrichenburger sorgt sich gar ums Schützenfest. Was ist dran?

Henrichenburg, Becklem

, 28.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lambertstraße, Ortsausgang Henrichenburg: Seit ein paar Wochen steht als Warnung ein neues Höhenportal vor der Autobahnbrücke. Wer es missachtet, wird 300 Meter weiter eine böse Überraschung erleben. Denn die Kanalbrücke hat fest montierte Höhenbegrenzungen – mit Unfallfolgen.

Hinter der Autobahnbrücke liegt die Schützenwiese des Allgemeinen Bürgerschützenvereins (ABSV) Henrichenburg. Alle zwei Jahre beim Festzug müssen Schützenvolk und die Königswagen hier lang. Die Autobahnbrücke ist hoch genug. Doch das Höheportal? Unkenrufe machen bereits die Runde: Ist das Schützenfest in Gefahr?

Stadt bekommt Information

„Grundsätzlich gar nicht“, sagt Udo Beckmann, der ABSV-Vorsitzende. Das Portal erweist sich rund ums Schützenfest nur wenige Male als Barriere: nämlich bei der An- und Abfahrt des Zeltunternehmens und eben beim Festzug nach Gottesdienst und Parade am Schützenfest-Sonntag.

Jetzt lesen

„Die Stadt bekommt eine Info, sie soll die Sperre für die Zeit runter machen – und fertig“, sagt Beckmann. „Ich habe mir das sofort angeschaut, als die das montiert haben. Wir haben kein Problem damit.“

Andere wohl schon. Erst letzte Woche beobachtete er einen Autofahrer mit Pferdeanhänger, der das Portal umsteuert hatte – und dann vor der Kanalbrücke stand. „Grundsätzlich“ findet er das Portal gut. „Traurig ist, dass die Leute nicht lesen können.“

Lesen Sie jetzt