Hundebiss: Besitzerin angezeigt

CASTROP-RAUXEL Gegen die Hundehalterin der Dogge aus Gelsenkirchen, die Samstag bei den Ritterspielen einen achtjährigen Jungen am Kopf so schwer verletzt hat, dass er im Krankenhaus verbleiben und sich einer zweiten Operation unterziehen musste, hat die Polizei von Amts wegen Anzeige wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung erstattet.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 18.06.2008, 19:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Nach Auskunft von Polizeisprecher Andreas Weber müssen noch einige Zeugen vernommen werden, bevor der Fall zur Entscheidung der Staatsanwaltschaft Dortmund übergeben wird.

Wie bereits berichtet, war der Hund angeleint, als es zu dem schlimmen Vorfall kam. Eingeschaltet ist auch das Ordnungsamt der Stadt Gelsenkirchen. Eine etwaige Maulkorbpflicht gibt es für die Deutsche Dogge nicht, erklärte der Hundeexperte im hiesigen Ordnungsamt, Udo Kirchner.

Lesen Sie jetzt