Eigentlich wollte Holger Bombien nur für seinen Ruhestand nach Mallorca ziehen. Nun betreibt er mit seiner Freundin Juliette Schliwa erfolgreich ein Geschäft auf der Baleareninsel.

Castrop-Rauxel

, 01.08.2018, 20:13 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Geschäft brummt. Tag für Tag steht der 52-jährige Holger Bombien in seinem Eisladen in Paguera auf Mallorca, nur wenige Meter vom Strand entfernt. „Wir haben ein kleines Lokal in einer guten Lage gefunden“, so Holger Bombien. Doch dass die „MM Ice Rolls Mallorca by Juliette und Holger“ so gut angenommen werden, daran war im Juli vergangenen Jahres noch nicht zu denken.

Holger Bombien träumte schon lange von einem Leben auf Mallorca. Der ehemalige Fußballtrainer der Frauen der Spvg Schwerin fliegt seit Jahren immer wieder auf die Baleareninsel - und träumte davon, seinen Ruhestand dort zu verbringen. „Vor fünf, sechs Jahren hatte ich mir dafür extra bereits eine Wohnung auf Mallorca gekauft“, sagt Bombien.

Der Lebensunterhalt muss finanziert werden

Gewisse Umstände auf seiner Arbeit führten dann aber dazu, dass der 52-Jährige bereits Anfang vergangenen Jahres ein Leben auf Mallorca begann. „Aber ich musste ja irgendwie auch meinen Lebensunterhalt verdienen“, so der Castrop-Rauxeler. Und so kam Holger Bombien die Idee, mit seiner Freundin Juliette Schliwa einen Eisladen zu eröffnen.

„Ich bin auf die sogenannten Ice Rolls gestoßen und fand die Idee super. Dann hatte ich bei Facebook in einer Mallorca-Gruppe gesehen, dass ein Unternehmen die Ice Rolls als Franchise anbietet“, sagt Bombien. Bei den Ice Rolls handelt es sich um ein selbst hergestelltes Eis, das nicht in Kugeln, sondern in Röllchen verkauft wird.

Nun benötigten Bombien und Schliwa aber noch ein Ladenlokal. Doch das ist auf der Baleareninsel nicht so einfach. „Es ist schwierig, ein Lokal in einer guten Lage zu finden, das nicht so viel kostet. Problematisch ist auf Mallorca vor allem die ‚traspaso‘.“ Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine Zahlung zur Geschäftsübernahme („traspaso“ bedeutet so viel wie „abtreten“) an den bisherigen Betreiber. Ein üblicher Vorgang in Spanien, bei dem der neue Betreiber den Mietvertrag sowie das Mobiliar und eventuell den Warenbestand übernimmt. Der Vermieter wird davon lediglich in Kenntnis gesetzt.

Hohe Summen bis in den sechsstelligen Bereich

Allerdings werden für diese Geschäftsübernahmen enorme Summen gefordert. „Da kommt man schnell auf eine Summe im fünf- oder sogar sechsstelligen Bereich“, so Bombien. Er habe aber Glück gehabt und konnte sich ein gutes Angebot sichern.

Weniger Glück hatte er allerdings mit der Innenausstattung der Immobilie. „Zuvor gab es dort eine Pommesbude, die Wände waren kaputt, es gab keinen Abwasseranschluss“, sagte der 52-Jährige. Die nächsten zwei Wochen waren für Bombien und seine 31-jährige Freundin Juliette Schliwa, die auch unter anderem für die Spvg Schwerin Fußball spielte, „totaler Stress“.

Ice-Rolls statt Ruhestand: Zwei Castrop-Rauxeler auf Mallorca

Holger Bombien (M.) und Juliette Schliwa (l.) mit einem ihrer Mitarbeiter vor ihrem kleinen Laden in Paguera auf Mallorca © Holger Bombien

Aber nicht nur die Umbauarbeiten und Vorbereitungen auf die Eröffnung sorgten für viel Stress. Bombien und Schliwa wurden nämlich parallel von einem Fernsehteam des Senders Vox für die Sendung „Goodbye Deutschland“ begleitet. „Die laufen den ganzen Tag mit der Kamera hinter dir her, das war anstrengend“, so Bombien. Die Folge wurde bereits am 16. Juli ausgestrahlt.

Der Arbeitstag dauert über zehn Stunden

Nach der geglückten Eröffnung lagen lange Tage hinter den beiden. Derzeit erleben sie ihren ersten kompletten Sommer im Eisladen. „Vormittags gehen wir einkaufen, dann sind wir von 12 bis 23.30 Uhr im Geschäft“, so Bombien, „es ist stressiger als zuvor gedacht, aber Gott sei Dank müssen wir so viel arbeiten, denn das heißt, dass der Laden läuft.“

Die Ice Rolls sind ein voller Erfolg. „Viele wollen das auch einfach mal ausprobieren und sind begeistert“, sagt Holger Bombien. Das Eis gibt es natürlich auch in verschiedenen Sorten, beispielsweise Oreo/Banane, Raffaello/Nutella oder Baileys/Cookies.

Ice-Rolls statt Ruhestand: Zwei Castrop-Rauxeler auf Mallorca

Holger Bombien und Juliette Schliwa verkaufen verschiedene Sorten der Ice Rolls in ihrem Laden. Dabei achten sie vor allem darauf, dass die angebotenen Früchte frisch sind. © Holger Bombien

Ab Mitte September rechnet er damit, dass die Zahl der Kunden geringer wird. Bis Anfang November hat der Eisladen in diesem Jahr noch geöffnet. Dann wird das Geschäft bis Anfang März geschlossen. „Bis dahin müssen wir natürlich genügend Geld verdient haben“, sagt Holger Bombien.

In der freien Zeit soll es dann auch wieder in die Heimat gehen, um Freunde und Verwandte zu besuchen. „Ich habe auch immer noch Kontakt zu den Altherren der Spvg Schwerin“, so Bombien. Und wenn es der Castrop-Rauxeler in der Sommerzeit nicht in die Heimat schafft, kommt die einfach zu ihm. Bombien sagt: „Ich hatte schon sehr viele Castrop-Rauxeler in unserem Laden. Alle waren begeistert und wir haben natürlich auch über die Heimat gesprochen.“

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen