Ickern kann! - Bürgerpicknick läutet Superwochenende im Norden der Stadt ein

mlzMarktplatz Ickern

Bereits um 14 Uhr sicherten sich die ersten Gäste die besten Plätze beim Bürgerpicknick in Ickern. „Do-It-Yourself“ hieß am Freitag. Aber einer fehlte: Mein- Ickern-Vorsitzender Marc Frese.

Ickern

, 31.08.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn mitgebrachte Tische und Stühle aufgebaut, Speisen und Getränke aus Kühltaschen gepackt und sich zugeprostet wird, dann heißt das: Es ist Bürgerpicknick auf dem Ickerner Marktplatz.

Um 14 Uhr kamen die ersten Picknickfans mit ihren Gartenmöbeln. Den besten Platz erwischen, das wollten alle. Darum war um 17 Uhr auch kein einziger Quadratmeter mehr frei. Vor der Bühne des Westfälischen Landestheaters freuten sich die Leute auf einen launigen Abend.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Do-it-yourself: Ickern trifft sich zum Bürgerpicknick 2019

31.08.2019
/
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Polizist Christian Scharf begleitet die Veranstaltung auf dem Ickerner Markt schon seit 2014, als das erste Bürgerpicknick stattfand. Für ein kleines Pläuschchen nahm er sich gerne Zeit.© Uschi Bläss
Erika Obst (r) ist sogar aus Witten gekommen, um mit ihren Freunden in Ickern zusammen zu feiern. Mit selbst gemachtem Kartoffelsalat punktete sie bei ihren Mitstreitern.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Rita Kaczor, Nicola Todt und Andrea Piepenbrink ärgerten sich darüber, dass sie die Tischdecke vergessen hatten.© Uschi Bläss
Heike Kienast hat mit Mutter Adelheid schon den Aufbau des eigenen Picknickplatzes genossen. „Heute Abend, wenn alle Kerzen brennen, wird es erst richtig gemütlich“, sagte Kienast. „So is Ickern – so soll es auch bleiben.“© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Anja Becker und Kirsten Trauerlicht kamen extra aus Dortmund nach Ickern. „Wir sind gekommen, weil es so eine tolle Veranstaltung in Dortmund nicht gibt“, sagte Anja Becker, „die Stimmung ist hier einfach geil.“© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Norbert Plogmann hat sich schon um 14 Uhr für einen guten Standort seines Tisches gekümmert. Die Zeit bis zum Abend wurde ihm trotzdem nicht zu lang. „Ich habe den Aufbau der Bühne beobachtet. Da kann ich nur sagen: Respekt!“© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss
Beste Stimmung herrschte am Freitag beim Bürgerpicknick in Ickern. Zwischen den selbst mitgebrachten Tischen und Stühlen tauschten die Besucher Speisen, Getränke und so manches Gespräch aus.© Uschi Bläss

„Das ist der Wahnsinn“

Und der gelang mal wieder perfekt. Die Ickerner sind stolz auf dieses Event. „So ist Ickern“, sagte Heike Kienast. „Ja, und das soll auch so bleiben“, setzte Mutter Adelheid hinzu. Aber nicht nur Menschen aus Ickern waren zu Gast. Anja Becker und Kirsten Trauerlicht kamen aus Dortmund.

„Das ist der Wahnsinn,“ so die beiden. „Sowas gibt es in Dortmund nicht. Wo kann man schon seine eigenen Sachen auspacken und dann noch kostenlos Kultur genießen? Außerdem ist es interessant, die Leute zu beobachten.“

„Do-it-yourself“

Um Essen und Trinken und einen gemütlichen Sitzplatz kümmerten sich die Besucher selbst. Für Kultur war das WLT zuständig. „‚Einfach mal selber machen‘ ist heute das Thema“, erklärte Geschäftsführer Günter Wohlfarth.

„Wir nehmen die ‚Do-it-yourself-Geschichte‘ mal ein bisschen auf die Schippe. Pünktlich um 20 Uhr ertönte ein lautes „We will we will rock you“!

„Raten Sie mal, was dieser Song mit unserem Programm zu tun hat?“, fragte der gut gelaunte Tankred Schleinschock, als er die Bühne betrat. „Na klar, ist das nicht die Melodie eines bestimmten Baumarktes.“

1500 Euro für „Somewhere over the Rainbow“

Es folgte ein unterhaltsames Bühnenprogramm. Lustige Texte im Wechsel mit viel Musik. Schleinschock trat mit Jessica Maletzky, Anne Noak, Emil Schwarz und Patrick Sühl auf.

Das absolute Highlight der Show dürfte wohl das Duett „Wenn ich tanzen will“ aus dem Musical Elisabeth, gesungen von Emil Schwarz und Jessica Maletzky gewesen sein. Gänsehautgefühl - nicht nur für Rosalie Suhrmann.

Sie kommentierte den Abend so: „Die Präsentation war wunderbar stimmungsvoll und zu keinem Moment schwülstig. Und ein spezieller Moment ergab sich, als Tankred Schleinschock verkündete, dass Silke Beling aus Ickern, wohnhaft in Bremen, 1500 Euro an „Mein Ickern“ spendet, wenn das WLT einen Ausschnitt aus „Somewhere over the Rainbow“ spielt.“ Da ließen sich Patrick Sühl (Gitarre) und Emil Schwarz (Gesang) nicht lange bitten.

Jetzt lesen

Erster Vorsitzender in offizieller Mission in Berlin

Nur einer fehlte am Freitag: Marc Frese. Der Vorsitzende des Vereins „Mein Ickern“ war in Berlin. Ihm kam die Ehre zuteil, stellvertretend für den Bürgerverein einen Preis entgegen zu nehmen.

Im Schloss Bellevue erhielt er den Ehrenpreis für bürgerliches Engagement aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. „Am Samstag nehme ich aber den ersten Zug nach Castrop-Rauxel, um pünktlich wieder zu Hause zu sein“, ließ er durch seinen Stellvertreter Uwe Frisch übermitteln. „Um 10 Uhr will er wieder hier sein“, sagte Fritsch.

Bowle, Sekt und Crushed-Eis

„Dass Ickern so tolle Sachen auf die Beine stellt, das finde ich einfach klasse“, sagt Vereinsmitglied Wolfgang Loibl. Mit Bowle, Sekt und kulinarischen Köstlichkeiten verbrachte er den Abend mit seinen Freunden. Bei dem Open-Air-Festival durften sogar Kandelaber und Crushed-Eis nicht fehlen.

Zusätzlich zu den selbst mitgebrachten Sitzmöbeln hatte das WLT noch 200 weitere Stühle aufgestellt. Auch hier war kein einziger Platz mehr frei „Wir in Ickern sind richtig stolz und finden es schön, dass hier so viel stattfindet“, sagte Norbert Plogmann.

„Klimpern ist schön, Rascheln ist besser“

Bürgermeister Rajko Kravanja appellierte an die Besucher, kräftig zu spenden. „Seid spendabel für diese und weitere Veranstaltungen – Klimpern ist schön, Rascheln ist aber noch besser“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt