Inzidenz: Castrop-Rauxel bleibt unrühmliches Corona-Schlusslicht

Coronavirus

Die Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt am Ostermontag bei 223,6. Die Stadt ist damit weiter unrühmliches Schlusslicht im Kreisgebiet, liegt sogar fast 100 Punkte über dem Landesschnitt.

Castrop-Rauxel

, 05.04.2021, 09:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ohne FFP2- oder eine andere medizinische Maske geht nichts, die Zahlen in Castrop-Rauxel verbessern sich trotzdem nicht.

Ohne FFP2- oder eine andere medizinische Maske geht nichts, die Zahlen in Castrop-Rauxel verbessern sich trotzdem nicht. © dpa

Die 7-Tage-Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt jetzt den sechsten Tag in Folge über der 200er-Marke. Laut Zahlen des Kreises Recklinghausen von heute um 6 Uhr liegt die Inzidenz in der Europastadt am Ostermontag bei 223,6, leicht über dem Wert von Ostersonntag (222,2).

Jetzt lesen

In den letzten 24 Stunden hat es in Castrop-Rauxel demnach wieder 11 Neuinfektionen gegeben. In den vergangenen sieben Tagen summiert sich die Summe der Neuinfektionen auf 164. Entwarnung ist also weit und breit nicht in Sicht.

Aktuell sind 384 Menschen infiziert

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie in Castrop-Rauxel 2942 Menschen mit dem Virus infiziert. 2496 davon gelten inzwischen als genesen, 62 Menschen sind am oder mit Covid19 gestorben. Aktuell sind 384 Menschen infiziert.

Mit der Inzidenz von heute ist Castrop-Rauxel weiter unrühmliches Schlusslicht im Kreis Recklinghausen. Das gesamte Kreisgebiet liegt bei einer Inzidenz von 145,1, nur Datteln kommt mit einem Wert von 196,6 in die Nähe der 200. Positive Ausreißer nach unten sind die Städte Dorsten (89,7) und Haltern (79,3).

Landesweit ist die Inzidenz laut Landeszentrum für Gesundheit (LZG) heute auf 123,9 gesunken, 1,1 Punkte unter dem Vortageswert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt