Inzidenz in Castrop-Rauxel ist dritthöchste im Kreis, Impfquote bei 9,5 Prozent

Coronavirus

Die Coronazahlen steigen weiter. In Castrop-Rauxel sind 253 Menschen registriert, die akut mit dem Coronavirus infiziert sind. Die Inzidenz ist wieder die dritthöchste im Kreis.

Castrop-Rauxel

, 27.03.2021, 10:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Impfquote steigt, aber sehr langsam. 9,5 Prozent der Menschen im Kreis wurden bislang gegen das Coronavirus geimpft.

Die Impfquote steigt, aber sehr langsam. 9,5 Prozent der Menschen im Kreis wurden bislang gegen das Coronavirus geimpft. © dpa

Inzwischen haben fünf Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen eine Inzidenz über 200, darunter die Stadt Hagen mit 207,8. Soweit ist es im Kreis Recklinghausen noch nicht: Die Zahlen steigen aber auch hier. In Castrop-Rauxel ist die Inzidenz allerdings unwesentlich gesunken: von 144,5 auf 143,6.

Damit steht die Europastadt auf Platz 3 im Kreis. Oer-Erkenschwick liegt bei 197,3, Haltern bei 145,3. Inzwischen hat keine Stadt im Kreis mehr eine Inzidenz unter 100. Insgesamt liegt der Kreis bei 119,5, eine Zunahme um 2,4 Punkte. Damit gilt ab Montag laut neuer Coronaschutzverordnung des Landes wieder der Lockdown.

Allerdings kann der Kreis die Möglichkeit eines weichen Lockdowns nutzen, wenn er genügend Testzentren nachweisen kann. Dann könnten Einzelhändler weiter Kunden in die Läden lassen. Sie müssen dann nur ein negatives Testergebnis vorweisen. Der Antrag dafür liegt beim Land vor. Eine Entscheidung wird am Sonntag erwartet.

18 neue Fälle in Castrop-Rauxel an einem Tag

Seit Beginn der Pandemie haben sich 2731 Castrop-Rauxeler offiziell mit dem Virus infiziert. An einem Tag kamen 18 neue Fälle dazu. Da sich die Zahl der Gesundeten um 17 auf 2416 erhöht, sind aktuell 253 Menschen als akut infiziert gemeldet. Im Kreis sind akut 1770 Menschen infiziert, 42 mehr als am Vortag. Insgesamt steigt die Zahl der Infizierten um 124 auf 24.248.

Jetzt lesen

In Castrop-Rauxel gab es keinen neuen Todesfall. Der Kreis meldet allerdings, dass im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Gladbeck ein 79-jähriger Mann und in Herten eine 87 Jahre alte Frau gestorben sind. Damit gibt es im Kreis bislang 749 Todesfälle, in der Europastadt 62.

Impfquote liegt bei 9,5 Prozent

Der Blick auf die Impfstatistik zeigt, dass es sehr langsam voran geht. 58.457 Menschen wurden bislang geimpft. 25.363 von ihnen haben bereits die zweite Impfung erhalten. Die Impfquote ist damit an einem Tag um 0,3 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent gestiegen. Das Ziel: 70 Prozent.

In den Krankenhäusern im Kreis werden Stand 26. März 85 Menschen wegen einer Corona-Erkrankung behandelt. 16 von ihnen liegen auf einer Intesivstation, drei müssen dort beatmet werden. Das DIVI-Intensivregister zeigt, dass es noch 35 Betten gibt. Der Anteil der Covid-Patienten an belegten Intensivbetten beträgt übrigens nur 8,2 Prozent.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt