Inzidenz-Wert steigt in Castrop-Rauxel weiter: 200er-Marke bald erreicht

Coronavirus

Seit Tagen steigt der Inzidenz-Wert in Castrop-Rauxel. Nun liegt die Inzidenz bei 190,1. Im Kreis Recklinghausen sieht es bedrohlicher aus – der Wert liegt deutlich über der 200er-Marke.

Castrop-Rauxel

, 14.12.2020, 08:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Kreis Recklinghausen ist die Corona-Lage ernst.

Im Kreis Recklinghausen ist die Corona-Lage ernst. © dpa

Im Kreis Recklinghausen wird die Corona-Lage ernster: Freitag (11.12.) kratzte der Inzidenzwert im Kreis noch an der 200er-Marke, Samstag (12.12.) überschritt er sie mit 210,1 und Sonntag (13.12.) machte er einen regelrechten Sprung auf 250,1.

Inzidenz im Kreis Recklinghausen

Auch am Montag (14.12.) sieht die Situation unwesentlich besser aus: Der Inzidenz-Wert liegt im Kreis Recklinghausen bei 249,1. Der Wert ist also um 1 gesunken.

Der Inzidenz-Wert zeigt, wie viele Menschen sich im gesamten Kreis Recklinghausen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen neu infizierten. Bei einem Wert von mehr als 200 sind weitere, strengere Corona-Regeln vorgesehen.

Wie genau die aussehen sollen, ist aber nicht klar. Der Kreis teilte am Freitag mit, man werde nun „weitere, über die Coronaschutzverordnung hinausgehende Maßnahmen“ mit dem NRW-Gesundheitsministerium abstimmen, um die Fallzahlen wieder zu reduzieren.

Inzidenzwert in Castrop-Rauxel liegt noch unter 200

In Castrop-Rauxel liegt die Inzidenz am Montag mit 190 noch unter der 200er-Marke. Am Sonntag lag sie noch bei 186,8.

Im kreisweiten Vergleich liegt Castrop-Rauxel mit 190,9 hinter Dorsten (183,4) und Haltern am See (108,3). Inzidenz-“Spitzenreiter“ ist auch am Montag Datteln. Hier kommen auf 100.000 Einwohner fast 405 Corona-Neuinfizierte in sieben Tagen.

Für Castrop-Rauxel meldet der Kreis heute 1202 Corona-Fälle, davon sind 1012 Menschen genesen. Zehn Menschen, die nachweislich an Sars-CoV-2 infiziert waren, sind seit März gestorben.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt