Wochen-Inzidenzwert in Castrop-Rauxel schießt weiter in die Höhe

Coronavirus

Von Erholung ist am Ende der dritten Lockdown-Woche noch nicht zu sprechen. Im Gegenteil: Die Zahlen sind weiter gestiegen. In Castrop-Rauxel beträgt der Inzidenzwert jetzt 185,4.

Castrop-Rauxel

, 21.11.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
23 Menschen werden im Kreis Recklinghausen intensivmedizinisch in Krankenhäusern betreut.

23 Menschen werden im Kreis Recklinghausen intensivmedizinisch in Krankenhäusern betreut. © dpa

Es war nicht nur ein einmaliger Ausrutscher. Die Zahlen sind weiter gestiegen. Und damit auch der Wochen-Inzidenzwert. Er liegt jetzt in Castrop-Rauxel wieder bei 185,4. Am Freitag betrug er noch 173,2, am Donnerstag 154,1. Auch im Kreis steigen die Zahlen wieder. Dort liegt der Wert jetzt sogar bei 217,7.

Eine Nachricht ist allerdings positiv. Zwar gibt es mit Stand 6 Uhr laut Kreis Recklinghausen in Castrop-Rauxel 30 neue infizierte Menschen. Insgesamt sind aktuell aber zehn Menschen weniger infiziert als am Freitag. Die Zahl fiel von 162 auf 152. Das liegt daran, dass 40 Menschen wieder als gesund registriert sind. Es sind jetzt 737. Es gibt neun Todesfälle. Insgesamt gibt es 898 Coronafälle.

Auch im Kreis ist die Zahl der aktuell Infizierten gesunken. Es sind jetzt 1606 (Vortag: 1701). Der Grund ist der gleiche wie in Castrop-Rauxel: Die Zahl der Gesundeten stieg um 350 auf 7297. Die Zahl der Neuinfektionen stieg um 257 auf 8994. Die Zahl der Todesopfer stieg um 2 auf 91. Ein Mann aus Waltrop im Alter von 84 Jahren sowie ein 92-jähriger Mann aus Recklinghausen sind gestorben. Beide wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet.

23 Patienten werden im Kreis intensivmedizinisch betreut

Von den aktuell 1606 bestätigten Infizierten im Kreis werden 174 (10,8 Prozent) im Krankenhaus behandelt. 23 Covid-Patienten werden derzeit in Kliniken im Kreis intensivmedizinisch betreut.

Ein Blick in den Kreis: Die höchste Inzidenz hat weiter Datteln mit 318. Recklinghausen liegt bei 277,4. Hier gab es 74 Neuinfektionen an einem Tag. Hoch ist die Inzidenz auch in Gladbeck mit 268,5, Marl mit 245 und Oer-Erkenschwick mit 216,4. Unter 100 liegt weiterhin nur Haltern mit unverändert 74. Herten hat sich von 203,8 auf 171,5 verbessert.

Beim Blick in die Nachbarstädte Dortmund und Bochum können wir auf Zahlen des Landeszentrums für Gesundheit NRW zurückgreifen. Diese Zahlen sind in der Regel nicht ganz so aktuell. Für den Kreis Recklinghausen wird zum Beispiel eine Wochen-Inzidenz von 200,8 gemeldet, also etwas niedriger als die Zahl, die der Kreis meldet. Auch in den beiden Großstädten steigt die Wochen-Inzidenz: in Dortmund um 11,6 auf 228,8, in Bochum um 9 auf 178,3.

Hier die Zahlen aus dem Kreis Recklinghausen im Detail

(Fälle, Genesene, Todes­fälle, Aktuell Infizierte, 7-Tages-Inzidenz)

  • Castrop-Rauxel 898 / 737 / 9 / 152 / 185,4
  • Datteln 475 / 329/ 2 / 144 / 318
  • Dorsten 898 / 745 / 7 / 146 / 170
  • Gladbeck 1497 / 1244 / 29 / 224 / 268,5
  • Haltern am See 332 / 299 / 0 / 33 / 74
  • Herten 1025 / 841 / 12 / 172 / 171,5
  • Marl 1221 / 1002 / 4 / 215 / 245
  • Oer-Erkenschwick 571 / 474 / 6 / 91 / 216,4
  • Recklinghausen 1717 / 1322 / 19 / 376 / 277,4
  • Waltrop 360 / 304 / 3 / 53 / 150
Lesen Sie jetzt