Besucherrekord! Das ist die Jahresbilanz der Museen am Stadtrand von Castrop-Rauxel

LWL

1,9 Millionen Besucher: 2019 gab’s einen Rekordbesuch in den Museen, Stiftungen und Besucherzentren des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Das gilt für Zeche Zollern, nicht aber fürs Hebewerk.

Castrop-Rauxel

, 06.01.2020, 09:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Besucherrekord! Das ist die Jahresbilanz der Museen am Stadtrand von Castrop-Rauxel

Das Schiffshebewerk Henrichenburg verbuchte 2019 einen Besucherrückgang. © Opitz

Mehr als 1,9 Millionen Menschen haben im Jahr 2019 Museen, Stiftungen sowie Besucherzentren des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) besucht.

Sonderausstellungen, konstenlose Eintritte und Mobilitätsfonds sorgen laut LWL offenbar dafür, dass kulturelle Veranstaltungen beliebter werden.

Besucherrekord in der Zeche Zollern

Zeche Zollern erreichte im vergangenen Jahr einen Besucherrekord. Im Jubiläumsjahr, die Zeche wurde 1999 als Museum eröffnet, besuchten 120.100 Menschen das Museum an der Stadtgrenze. Durch den evangelischen Kirchentag und den deutschen Städtetag im Juni, als es in Dortmund sehr voll war, besuchten zahlreiche Gäste das „Schloss der Arbeit“.

Besucherrekord! Das ist die Jahresbilanz der Museen am Stadtrand von Castrop-Rauxel

Die Zeche Zollern feierte im vergangen Jahr einen neuen Besucherrekord. © Sylvia Schemmann

Die Publikumslieblinge wie der Weihnachtsmarkt und der historische Jahrmarkt waren erneut ein Erfolg. Auch die Sonderausstellung „Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens“ trugen zum Ergebnis bei.

Fehlen des „Ruhpott BBQs“ sorgt für Besucherrückgang im Schiffshebewerk

Das Hebewerk in Henrichenburg hatte 2019 einen Besucherrückgang. Rund 6000 Besucher weniger als im Vorjahr kamen zu Ausstellungen und Veranstaltungen. Grund für den Rückgang ist der Ausfall des „Ruhrpott BBQs“, das besucherstärkste Fest der vergangenen Jahre. Die Premiere des „Steampunk-Jubilee“ sowie die Extraschicht und der Weihnachtsmarkt schlugen aber mit mehreren tausend Besuchen positiv zu Buche.

Lesen Sie jetzt