Jeder zweite LKW bei Großkontrolle beanstandet

CASTROP-RAUXEL Bei einer Großkontrolle des gewerblichen Güterverkehrs beanstandeten Polizeibeamte am Dienstag zwischen 9 und 13 Uhr jeden zweiten LKW in Castrop-Rauxel.

von Ruhr Nachrichten

, 10.03.2009, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jeder zweite LKW bei Großkontrolle beanstandet

Jeder zweite LKW wurde bei der Kontrolle beanstandet.

Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer aus Straelen transportierte verschiedene Güter in vier Gitterboxen von Moers nach Castrop-Rauxel. Die Gitterboxen waren jedoch nicht gegen ein Verrutschen gesichert, die dafür vorgesehenen Spanngurte lagen lose auf den Boxen. Erst nach ordnungsgemäßer Sicherung dufte der 41-jährige seine Fahrt fortsetzen. Allerdings erwarten ihn und seinen Chef jetzt Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer aus Castrop-Rauxel transportierte Reifen, die völlig ungesichert auf der Ladefläche des Lkw lagen und dadurch hätten verrutsche und herabfallen können. Auch dieser Fahrer durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem er seien Fracht ordnungsgemäß gesichert hatte. Fahrer und Halter müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer aus Duisburg war fast an seinem Ziel in Castrop angekommen, als den Polizeibeamten der amngelhafte Zustand seiner reifen auffiel. Sie waren bis auf die Karkasse abgefahren und dadurch eine unmittelbare Gefahr für die Verkehrssicherheit. Der Fahrer wurde verpflichtet, die Reifen sofort in der nächstgelegenen Werkstatt  reparieren zu lassen.

Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Waltrop transportierte 2,85 t unzureichend gesicherte Kalksandsteine nach Dortmund. Erst nach Umschichtung der Steine durfte er seine Fahrt fortsetzen. Darüber hinaus fiel den Beamten ein Bagger auf, der ohne ausdrückliche Genehmigung auf der öffentlichen Straße in Richtung Datteln unterwegs war. Die Reise des 42-jährigen Fahrers endete zunächst an der Kontrollstelle, ihn und den Verantwortlichen erwarten Anzeigen wegen Begehung einer Ordnungswidrigkeit.

Lesen Sie jetzt