Nach überraschendem Weggang: Neue Pfarrerin in Castrop-Rauxel

Bei der Evangelischen Kirchengemeinde gab es Handlungsbedarf: Pfarrerin Anke Klapprodt hat die Johanneskirche auf Schwerin verlassen. Nun übernimmt Vera Rosin ihre Aufgaben.
Bei der Evangelischen Kirchengemeinde gab es Handlungsbedarf: Pfarrerin Anke Klapprodt hat die Johanneskirche auf Schwerin verlassen. Nun übernimmt Vera Rosin ihre Aufgaben. © Volker Engel
Lesezeit

Pfarrerin Anke Klapprodt hat kürzlich überraschend ihren Abschied erklärt: Sie ist nicht mehr Teil der evangelischen Gemeinde Schwerin-Frohlinde. Nun freut man sich dort, dass zunächst bis zum Ende dieses Jahres für eine Vertretung gesorgt ist: Pfarrerin Vera Rosin sorgt mit ihrem Dienstantritt im September für einen fließenden Übergang.

Die 58-jährige Bergmannstochter war zuletzt in der Hertener Christus-Kirchengemeinde mit dem Arbeitsschwerpunkt Altenheimseelsorge tätig. Vera Rosin ist in Dortmund geboren, hier machte sie auch ihr Abitur. Im Alter von 16 Jahren stieg sie eher zufällig in die kirchliche Arbeit mit Kindern ein, als sie ihre achtjährige Schwester zu einem Sommerfreizeit-Vorbereitungstreffen begleitete.

Kinder hörten ihr gerne beim Erzählen zu

Vom Leitungsteam gefragt, ob sie sich vorstellen könne, zur Unterstützung mitzufahren, sagte sie damals gerne zu. „Das war mein Einstieg in die Gemeindearbeit“, so Vera Rosin. „Ich mochte die biblischen Geschichten, erzählte sie gerne und stellte fest, dass die Kinder mir gerne zuhören.“ Diesem Engagement blieb sie treu – und hier reifte schließlich die Entscheidung zum Theologiestudium in Bochum.

Nach dem Ersten Theologischen Examen führte sie die praktische Ausbildung zur Pastorin zunächst nach Dortmund, dann – nach einem beruflichen Wechsel ihres Mannes – als Gastvikarin nach Essen-Borbeck. Erste Erfahrungen in der Gemeindearbeit als Pfarrerin im Probedienst sammelte Vera Rosin in Bottrop-Kirchhellen und in Gelsenkirchen-Bismarck. Von dort ging es nach Herten, wo sie die letzten 21 Jahre wirkte.

Nun kommt es zum Wechsel in den Kirchenkreis Herne. Vorgesehen war zunächst, dass sie das Pfarrteam der frisch vereinigten Kirchengemeinde Haranni unterstützt. Nach dem kurzfristigen Weggang von Pfarrerin Klapprodt wird sie nun aber zunächst bis zum Ende des Jahres rund um die Johanneskirche auf Schwerin Seelsorge und Verkündigung sicherstellen, teilt Pressesprecher Arnd Röbbelen mit.

Vera Rosin wird einen Spagat machen

Gleichzeitig wird sie an den Presbyteriumssitzungen und Dienstgesprächen in der Herner Gemeinde Haranni teilnehmen. Auch wird sie hier die Seelsorge in zwei Altenheimen übernehmen. „Diesen Spagat mache ich, weil ich im nächsten Jahr mit voller Kraft in der Kirchengemeinde Haranni einsteigen werde“, so Rosin.

Vera Rosin ist verheiratet und hat einen 21-jährigen Sohn. Ausgleich zu ihrer Arbeit findet sie beim Singen im Chor. Außerdem hat die Familie seit Neuestem einen jungen Schäferhund. „Das ist eine echte Herausforderung, die sehr viel Spaß macht.“