Karnevalspräsident Werner Appel mit 70 Jahren gestorben

Nach schwerer Krankheit

Werner Appel, Karnevalspräsident der Roten Funken, ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Freunde, Familie und Wegbegleiter sind jetzt zur Beerdigung eingeladen.

30.07.2019, 07:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karnevalspräsident Werner Appel mit 70 Jahren gestorben

Karnevalspräsident Werner Appel ist im Alter von 70 Jahren gestorben. © Rote Funken

Werner Appel, langjähriger Präsident der Karnevalsgesellschaft Rote Funken, ist am vergangenen Mittwoch nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren gestorben.

Appel war mit Leib und Seele Karnevalist. Seit 1965 war er im Ruhrgebietskarneval aktiv, zunächst in Oer-Erkenschwick. 1974 heiratete er und trat in den CCCS Rot-Weiß Castrop-Rauxel 1959 ein. Dort bekleidete er mehrere Ämter, zuletzt war er Vizepräsident.

Mitbegründer der KG Rote Funken

1997 war er Mitbegründer der KG Rote Funken, die er seit 2003 bis zu seinem Tod als Präsident führte. Im Mai 2018 war er einer der Mitbegründer des Stadtteilvereins „Wir auf Schwerin“.

Für seine Verdienste für den Ruhrgebietskarneval erhielt er mehrere Auszeichnungen. In den über fünf Jahrzehnten seines karnevalistischen Wirkens übernahm er eine Fülle von Aufgaben, war mit allen Bereichen und Mitgliedern vertraut und hat sein Wissen weitergegeben. Dennoch wird die durch seinen Tod entstandene Lücke nur schwer zu schließen sein. Werner Appel hinterlässt seine Ehefrau Brigitte und die Töchter Melanie und Daniela mit Familien.

Beisetzung am Mittwoch

Familienangehörige und Freunde werden ihn am Mittwoch, 31. Juli, um 13 Uhr auf dem katholischen Friedhof St. Franziskus, Westhofenstraße, auf dem Weg zu seiner letzten Ruhestätte begleiten.

Lesen Sie jetzt