Coronavirus

Karte zeigt den 15-Kilometer-Radius um Castrop-Rauxel und den Kreis RE

Die Nachricht kam am Montagabend überraschend: Der Kreis Recklinghausen bekommt nun doch eine 15-Kilometer-Beschränkung. Unsere Karte zeigt, wohin Castrop-Rauxeler jetzt noch fahren dürfen.
Im Kreis Recklinghausen gibt es jetzt Bewegungseinschränkungen. © unsplash

Jetzt steht es fest: Die Landesregierung NRW hat am Montagabend (11.1.) Bewegungsbeschränkungen für vier Landkreise in Nordrhein-Westfalen festgelegt. Mit dabei: der Kreis Recklinghausen.

Ab sofort dürfen sich alle Einwohner des Kreises somit nur noch 15 Kilometer von den Stadtgrenzen ihres Wohnortes entfernen. Für Castrop-Rauxeler bedeutet das etwa, dass sie in nördlicher Richtung nur noch bis maximal Haltern und Selm fahren können.

Kreis Recklinghausen bleibt komplett freie Zone

Nach Haltern, Dorsten und Gladbeck dürfen sie ohnehin: Denn die Landesregierung hat eine Sonderregel aufgestellt, durch die man sich trotz der Bewegungseinschränkungen frei im jeweiligen Landkreis bewegen kann. Die 15 Kilometer müssen von den Grenzen der jeweiligen Stadt aus gezogen und mit den Kreisgrenzen übereinander gelegt werden. So hat es unsere Redaktion am Dienstagvormittag (12.1.) getan.

In südlicher Richtung kann man von Castrop-Rauxel aus bis nach Witten und Bochum fahren. Theoretisch ist sogar noch ein Ausflug an den Harkortsee oder den Kemnader See möglich.

Östlich von Castrop-Rauxel geht es innerhalb des Bewegungsradius‘ teilweise über die Stadtgrenzen Dortmund hinweg bis nach Lünen. Im Südosten ist etwa am Westhofener Kreuz auf der Autobahn Schluss.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt