Keine Angst vor dem Islam

CASTROP-RAUXEL Seit Dezember vergangenen Jahres arbeiten sie intensiv an den Vorbereitungen zur ersten interkulturellen Woche in unserer Stadt. Jetzt ist das Programm fertig.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 06.07.2008, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Pfarrer Knipp und seine Mitstreiter organisieren die interreligiöse Woche.  Schlehenkamp</p>

<p>Pfarrer Knipp und seine Mitstreiter organisieren die interreligiöse Woche. Schlehenkamp</p>

 

Die ehrenamtlichen Helfer aus evangelischen, katholischen und islamischen Gemeinden rund um Initiator Pfarrer Hans-Jürgen Knipp legen ein anspruchsvolles Programm für die letzte August-Woche vor.

"Keine Angst vor dem Islam" heißt es zum Auftakt am 24. August um 17 Uhr in der Willy-Brandt-Gesamtschule. Zu Gast mit diesem Vortrag ist der Journalist und Nahostexperte Michael Lüders. Anschließend ist Zeit für Gespräche bei  internationalen Spezialitäten.

Gesprächsnachmittag

Am Montag, 25. August, steht ein interkultureller Gesprächsnachmittag für Kinder und Eltern im evangelischen Noah-Kindergarten an der Alleestraße auf dem Programm. Dienstag, 26. August, gibt es gleich zwei Termine. Vormittags ein Erzählcafé für Frauen im Wichernhaus am Brückenweg, abends ein internationales Fußballspiel mit gemischten Teams auf dem Sportplatz am Grafweg auf Schwerin. Mittwoch, 27. August, heißt es um 19 Uhr "Friedensgebet der Religionen" in der Heilig-Kreuz-Kirche an der Wilhelmstraße.

Donnerstag, 28. August, erzählen abends Migranten der ersten Generation unter dem Leitthema "Der türkische Deutschländer" unter dem Erin-Turm. Freitag, 29. August, steht ein Castroper Dialog der Weltreligionen als Podiumsdiskussion im EBG auf dem Programm. Außerdem führen Schüler durch die Ausstellung "Weltreligionen - Weltfrieden - Weltethos".

Tanzende Derwische

Samstag, 30. August, erklären sich morgens Konfirmanden und Koranschüler gegenseitig in der Mevlana-Moschee an der Bodelschwingher Straße Kirche und Moschee.

Nachmittags gibt es im Glaubenszentrum an der Rheinstraße eine Begegnung mit der islamischen Musik unter dem Titel "Die tanzenden Derwische". Der musikalische Ausklang ist dem Agora-Kulturzentrum am Abend vorbehalten, wo internationale Folkore und natürlich Essen und Trinken angeboten werden.

Lesen Sie jetzt