Coronavirus

Keine neuen Toten, aber: Corona kommt im Kreis Recklinghausen nicht zur Ruhe

Keine neuen Todesfälle, aber auch keine Abmilderung bei der Zahl der Infektionen: Die Corona-Pandemie wütet im Kreis Recklinghausen auf einem hohen Niveau. Castrop-Rauxel fällt positiv auf.
Die aktuellen Corona-Zahlen in Haltern am See und im Kreis Recklinghausen © Martin Klose

Es gibt 11.889 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Recklinghausen. Davon sind 10.092 Personen genesen. 152 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie gestorben. Die Zahl der aktuell Infizierten ist damit auf 1645 gewachsen. Die Inzidenz liegt weiter hoch: 181,7 Infizierte je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Zahlen im Kreis Recklinghausen am 10.12. bewegen sich nicht nach unten.

Auch wenn es keinen neuen Todesfall gibt: Die Statistik kann nicht für Beruhigung sorgen. Beim Blick auf Castrop-Rauxeler Werte ist das schon eher der Fall: Die Inzidenz in der Europastadt wird am Morgen vom Kreis Recklinghausen mit 103,6 angegeben. Das ist der beste Wert im Kreisgebiet. Den schlechtesten hat die Nachbarstadt Datteln mit 344.

116 Personen gelten in Castrop-Rauxel als akut infiziert. 113 Personen waren es am Vortag. Es gab bisher 10 Tote, die vorher auf Sars-CoV-2 positiv getestet wurden. Das sind so viele wie im halb so großen Datteln. Nur Haltern am See (0) und Waltrop (5) sehen bei dieser Zahl besser aus. Die meisten Todesfälle gab es bisher in Gladbeck (32) und Recklinghausen (31).

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt