Kirche wird als Zweifamilienhaus mit Loftcharakter verkauft

mlzImmobilien

Die ehemalige Neuapostolische Kirche am Habinghorster Markt steht als Zweifamilienhaus mit Loftcharakter schon wieder zum Verkauf. Interessenten müssen viel Phantasie und Geld mitbringen.

Habinghorst

, 12.09.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor ziemlich genau zwei Jahren hatte die Neuapostolische Kirche West das ehemalige Gemeindehaus in Habinghorst verkauft. Über drei Jahre lang stand das Gebäude an der Querstraße 56 damals bereits leer.

Der neue Besitzer der Immobilie wollte damals nicht genannt werden. „Es handelt sich um Privatpersonen aus Castrop-Rauxel“, sagte Frank Schuldt, Pressesprecher der Neuapostolischen Kirche West, im Juli 2018 auf Nachfrage der Redaktion.

Aus sicherer Quelle konnte die Redaktion damals nur in Erfahrung bringen, dass es keine Moschee werden sollte. Ein Gerücht, das seinerzeit bei den Anwohnern die Runde gemacht hatte.

Neuer Eigentümer verkauft schon wieder

Die neuen Eigentümer wollten damals zumindest in der Nachbarschaft nicht lange Unbekannte bleiben. „Sie wollen sich und ihre Pläne in der Nachbarschaft vorstellen“, sagte Frank Schuldt. Daraus ist nichts geworden.

Denn jetzt steht das Gebäude auf der Internetplattform Immobilienscout 24 schon wieder zum Verkauf.

Hier wird das Gebäude jetzt als ehemaliges Gemeindehaus angeboten, das sich als Zweifamilienhaus mit Loftcharakter eigne. 480.000 Euro rufen die derzeitigen Eigentümer für den Bau auf, der über 430 Quadratmeter Wohnfläche und 1134 Quadratmeter Grundstück verfügen soll.

Der Gemeindesaal mit den typischen Buntglasfenstern solcher Gebäude.

Der Gemeindesaal mit den typischen Buntglasfenstern solcher Gebäude. © Thomas Schroeter

Nach den Erläuterungen im Angebot ist das 1977 errichtete Gebäude zuletzt im Jahr 2004 saniert worden und sei in einem gepflegten Zustand. Die Fotos vom Inneren des Gebäudes zeigen das typische Erscheinungsbild solcher Gemeindehäuser: Große, recht kahle Säle, Buntglasverglasung in Richtung Habinghorster Markt und Nebenräume, die früher sicherlich von den Gemeindegruppen genutzt worden sind.

Für das Erdgeschoss gibt es einen Architektenentwurf für den Umbau in eine Wohnung.

Für das Erdgeschoss gibt es einen Architektenentwurf für den Umbau in eine Wohnung. © Thomas Schroeter

Der vordere Bereich mit dem Treppenhaus ist dreigeschossig, der hintere Teil mit dem ehemaligen Gemeindesaal ist zweigeschossig ausgeführt. Für das Erdgeschoss liegt laut Immmobilienanzeige ein Umbau-Entwurf eines Architekturbüros für eine etwa 140 Quadratmeter große Wohneinheit vor. Das 1. Obergeschoss biete „Raum für kreatives Wohnen mit Loftcharakter“, heißt es im bekannten Immobilien-Slang.

Nutzungsänderung sei möglich

Eine Nutzungsänderung der Immobilie von der Gemeindehaus-/Kirchennutzung zur Nutzung als Wohnraum sei möglich. Und das komplett eingezäunte Grundstück biete Platz für mehrere Garagen und eine „großzügige Gartenanlage“.

Für einen solchen Umbau allerdings, das wird bei Ansicht der Bilder deutlich, wird ein möglicher neuer Besitzer aber auch einiges Geld zusätzlich zum Kaufpreis investieren müssen, um aus dem „ausgefallenen Objekt“ ein Wohnhaus machen zu können.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt