Kneipennostalgie und Biervielfalt: Die Klapsmühle feiert Neueröffnung

Betreiberwechsel

Zum Beginn des Jahres feiert die Klapsmühle in Castrop Neueröffnung. Es gibt eine neue Besitzerin. Die plant Änderungen, um junges und älteres Publikum in die Altstadt-Kneipe zu locken.

Castrop

, 03.01.2020, 19:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kneipennostalgie und Biervielfalt: Die Klapsmühle feiert Neueröffnung

Im Schaukasten hängt bereits der Programmflyer: Am Wochenende feiert die Kneipe „Klapsmühle“ eine Art Neueröffnung. © Janine Jähnichen

Weil die letzten Besitzer die Klapsmühle abgeben wollten, darf eine neue Besitzerin die Altstadt-Kneipe seit diesem Jahr ihr Eigen nennen. Saskia Morawski hat dreieinhalb Jahre als Kellnerin die Gäste der bewirtet. Sie kennt Kneipe und Kundschaft bestens.

Am Samstag, 4. Januar, feiert sie nun die Übernahme des Lokals auf der Mühlenstraße 6 in Castrop. Sie nennt die Feier Neueröffnung.

Irische Biersorten können getestet werden

Ab 18 Uhr wird zum Ausverkauf des Altbestandes geladen. Der Schnaps kostet dann 1 Euro pro Pinnchen. Außerdem werden neue Biersorten vorgestellt.

Das bestehende Sortiment wird von der neuen Besitzerin neben Mischgetränken um einige irische Biersorten erweitert.

Nach der Eröffnung setzt Saskia Morawski auch verstärkt auf neues Programm. „Wir werden die Musik anpassen und regelmäßige Party-Reihen wie eine Jägermeister-Party oder 90er-Partys einführen“, kündigt sie an.

DJs und Live-Bands sollen das Programm aufwerten

Außerdem sollen häufiger DJs und Live-Bands in der Klapsmühle auftreten. Für nostalgischen Kneipen-Flair sorgt ein Flipper-Automat im Eingangsbereich.

„Unser Ziel ist es, jung und alt schöne Abende in der Klapsmühle zu bescheren“, sagt Saskia Morawski.

An den Öffnungszeiten und den Getränkepreisen werde sich vorerst nichts ändern.

Lesen Sie jetzt