Koalitionspapier einstimmig verabschiedet

Parteitag der Grünen

CASTROP-RAUXEL Kein Knirschen, sondern uneingeschränkte Zustimmung auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bündnisgrünen am Donnerstagabend zu einer sozial-ökologischen Stadtentwicklung gemeinsam mit der SPD in den nächsten fünf Jahren.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 08.10.2009, 21:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtverbandschef Bert Wagener.

Stadtverbandschef Bert Wagener.

Wagener in Anspielung auf das Kommunalwahlergebnis: „Ich vermisse nach wie vor zwei Prozent mehr Zustimmung für unsere Politik. Da müssen wir uns entwickeln, um mehr Bevölkerungsschichten anzusprechen.“ Die Knackpunkte in den Koalitionsverhandlungen, in die zur Freude der Grünen auch deren Nachwuchs eingebunden war, lagen laut Udo Weber, dem Chef des Umweltausschusses in der vergangenen Legislaturperiode, eindeutig im ökologischen Bereich. Scheitern wäre möglich gewesen.

Einig sind sich die Grünen in der Einschätzung, dass das gemeinsame Arbeitspapier mit den Sozialdemokraten eine relativ grüne Handschrift zeige. „Viele führende Leute der SPD haben sich der Sichtweise der Grünen angenähert“, verkündete Grünen-Urgestein Ulrich Werkle selbstbewusst. Ein Koalitionsausschuss, in dem die Fraktion ebenso beteiligt ist wie die Parteibasis, soll den „dynamischen Prozess“ der Koalitions-Vereinbarung begleiten. Ulrich Werkle: „Wir haben aus fünf Jahren gelernt, und wir bauen darauf auf.“

Lesen Sie jetzt