Königin Kim I. gab auf dem Wochenmarkt Tipps

Spargelsaison eröffnet

Eine Königin auf dem Castroper Wochenmarkt: Kim I. eröffnete am Samstag bei ihrem Antrittsbesuch die Spargelsaison. Die Repräsentantin des königlichen Gemüses verriet auch, warum sie Zucker zum Spargel gibt.

CASTROP

von Von Michael Fritsch

, 17.04.2011, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spargelkönigin Kim I. Laumann und Johannes Potthoff eröffneten auf dem Wochenmarkt in Castrop-Rauxel die Spargelsaison.

Spargelkönigin Kim I. Laumann und Johannes Potthoff eröffneten auf dem Wochenmarkt in Castrop-Rauxel die Spargelsaison.

Die erste Visite der Füchtorfer Spargelkönigin 2011/12, standesgemäß in Krone und Schärpe, allerdings aus praktischen Gründen nicht in ihre dunkelblauen Glitzerkleid, hatte natürlich einen guten Grund: Die rund zwei Monate dauernde Spargelsaison ist seit dem vergangenen Wochenende offiziell eröffnet - und damit auch Saison-Stammgast Bauer Johannes Potthoff aus dem Spargeldorf Füchtorf im an Südniedersachsen grenzenden Münsterland-Kreis Warendorf wieder regelmäßig in der Europastadt.Zwei Jahre RegentschaftEr und zwölf andere Spargelhöfe küren seit fast 20 Jahren für jeweils zwei Jahre eine junge Frau aus der Ortschaft zur Spargelkönigin, die dann als Repräsentantin des königlichen Gemüses durch die Lande reist. Am Marktstand von Bauer Potthoff ist sie weniger zum Repräsentieren da, sondern vielmehr zum Anpacken, Einpacken, Schälen und Kassieren.

 Teelöffel Zucker in das Kochwasser

Geschmacklich steht sie auch auf das leckere Stangengemüse, und zwar auf die klassische Art, wie sie bei Ihrer Audienz für unsere Redaktion verriet: "Als Hauptgericht mit gekochtem Schinken und leckeren Kartoffeln." Und hat gleich auch noch einen Tipp parat: "Ein Teelöffel Zucker in das Kochwasser nimmt das Herbe weg", erläutert sie ihren Untertanen. Im Geschäft ist die junge Frau in diesem Jahr bis zum 24. Juni: "Dann ist Spargelsilvester", weiß sie.

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt