Lecker und lustig: Spielerisch an der Sprache gefeilt

AWO-Kindergarten

HENRICHENBURG Was hat Lakritzschnecken-Futtern mit einer guten Aussprache zu tun? Man ahnt es vielleicht nicht sofort, aber das Schnuckern schult die Mundmuskulator und -motorik, und das fördert die Artikulation.

von Von Gabriele Regener

, 09.10.2009, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Da hat David Spaß: Mit dem Strohhalm Sand wegpusten.

Da hat David Spaß: Mit dem Strohhalm Sand wegpusten.

Selten ist Lernen und Üben so lecker und lustig wie hier bei Heike Kociemba im AWO-Kindergarten Henrichenburg. Die Erzieherin hat diese Methode zur Sprachförderung auf einem Fortbildungs-Lehrgang kennengelernt. Gemeinsam mit den "Großen", den Kindern, die im kommenden Jahr eingeschult werden, hat sie einen Spieleparcours entwickelt. Muskeln und Konzentration fordern   Acht Stationen, an denen die Kindergartenkinder ihre Sprechfähigkeit trainieren und verbessern können. Denn nicht nur die Muskeln werden gefordert, auch die Konzentration und das Zusammenspiel von Auge, Mund und Hand.

Wie an der Spiel-Station, an der zunächst eine Farbe gewürfelt wurde. Das übernahmen am Mittwoch die Eltern, denen die neue Art der Sprachförderung vorgestellt wurde. Ihr Kind saugte daraufhin ein Papierschnipsel in der entsprechenden Farbe mit einem Strohhalm an, um es in ein zweites Gefäß zu transportieren. Spaß mit Strohhalmen Strohhalme spielten bei mehreren Spielen eine Rolle. Mal mussten die Kleinen mit ihrer Hilfe Linien im Sand freipusten, an einer anderen Spielstation erklärte Mika, wie man eine Feder in die Luft pusten muss. Mit einem Maxi-Strohhalm wurden die Kinder gar zu Archäologen; wer genug Puste hatte, legte Saurier und Goldmünzen frei.Auch die Eltern freuen sich

"Ich bin wirklich begeistert", sagte Mama Anoutschka Noell. "Diese Spiele fördern nicht nur Miriams Aussprache, das sind auch lustige Ideen für den nächsten Kindergeburtstag."

"Wir tun aber noch mehr für die Sprachförderung", weist Heike Kociemba auf ein weiteres Angebot des Kindergartens hin: auf das Bielefelder Screening. Das ist ein Test, mit dessen Hilfe schon vor der Einschulung mögliche Lese- und Schreibschwächen erkannt werden können. Und weil dieser freiwillige Test genauso spielerisch angelegt ist, wird er ebenso viel Spaß machen.

Lesen Sie jetzt