Lidl-Bande: Angeklagter bei 50 Beutezügen dabei

Auch in Castrop-Rauxeler Filialen

Einer im Fluchtauto, zwei im Laden und ein weiterer, der im richtigen Moment von außen die Tür aufmachte: So hat die „Lidl-Bande“ schon Hunderte prall gefüllte Einkaufswagen gestohlen – davon viele auch in Castrop-Rauxel. Seit Dienstag wird einem mutmaßlichen Mitglied vor dem Essener Landgericht der Prozess gemacht.

CASTROP-RAUXEL/ESSEN

13.12.2016, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesem Lidl an der Wartburgstraße klaute die Bande 2014 einen vollen Einkaufswagen im Wert von über 700 Euro.

In diesem Lidl an der Wartburgstraße klaute die Bande 2014 einen vollen Einkaufswagen im Wert von über 700 Euro.

Über 50 Beutezüge werden dem 25-jährigen Mann zur Last gelegt. Ein Vorwurf, den der Angeklagte gleich nach Verlesung der Anklageschrift abnickte. Ja, er sei Mitglied der kriminellen Gruppierung gewesen. Und ja, er sei jetzt zur Zusammenarbeit mit der Polizei und der Justiz bereit. Möglicherweise könne er mit seinen Angaben ja weitere Hintermänner ans Messer liefern, deutete er am Dienstag an.

Mit dem Haupttäter überworfen

In der Banden-Hierarchie war der 25-Jährige offenbar alles andere als ein kleiner Fisch. Zeitweise, so steht es in der Anklageschrift, gründete er Ende 2014 sogar seine eigene Splitter-Bande, weil er sich mit dem Haupttäter überworfen hatte.

In Castrop-Rauxel war der Angeklagte zusammen mit seinen Komplizen gleich mehrmals an der Wartburgstraße unterwegs, um dem dortigen Lidl einen ungebetenen Besuch abzustatten. Auch am Westring trieben die Diebe im Oktober und November 2014 ihr Unwesen.

Ware meist sofort zu den Hehlern gefahren

Während mindestens zwei Personen im Geschäft den Einkaufswagen mit Süßigkeiten, Kaugummi, Zahnpasta oder Kaffee voll packten, wartete draußen ein Komplize auf den passenden Moment. Dann löste er die Lichtschranke aus und der Einkaufswagen konnte durch den Eingang nach draußen geschoben werden. Dort wurde die Beute in ein Auto verladen und meist sofort zu Hehlern gefahren.

Der Chef der Bande ist erst vor einigen Monaten vom Essener Landgericht zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Der 25-Jährige hofft nun natürlich auf eine deutlich geringere Strafe. 

Lesen Sie jetzt