Liebe, Wohltätigkeit, Wertschätzung: An diesen Stellen ist die Caritas aktiv

50 Jahre Caritas

Vor 50 Jahren gründeten Ehrenamtliche den Caritasverband. Zunächst ging es um Hilfe für Kinder mit Behinderung. Heute zeigen sich die Werte des Verbands an vielen Stellen der Stadt.

Castrop-Rauxel

, 02.07.2019, 09:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Liebe, Wohltätigkeit, Wertschätzung: An diesen Stellen ist die Caritas aktiv

Am 4. Juli 1969 wurde der Caritasverband Castrop-Rauxel gegründet. Diese Niederschrift erinnert daran. © Grafik: Hasken

Der 50. Geburtstag des Caritasverbandes für die Stadt Castrop-Rauxel begann in der vergangenen Woche mit der Ausstellungseröffnung „Keys of Hope“ im Eingangsbereich des St. Rochus Hospitals. Caritas-Vorständin Veronika Borghorst betonte, dass es Nöte, Bedarfe und Sorgen gibt, denen sich die Katholische Kirche und auch die Caritas stellen müsse. Borghorst: „Genau das macht caritative Hilfe aus: Dem Hilfsbedürftigen möglichst in Augenhöhe zu begegnen und ihnen zu helfen mit Herz und Hand.“

Auch darum habe der Caritasverband die Chance ergriffen, diese Wanderausstellung des internationalen Hilfswerks der Caritas in Deutschland nach Castrop-Rauxel zu holen.

Aus dem Gesamtbild nicht wegzudenken

Die Gründungsmitglieder des Caritasverbandes in Castrop-Rauxel hatten vor 50 Jahren zunächst die Idee, Fachkräfte zu suchen, die sich speziell um Kinder mit Behinderung kümmerten und die mit ihrer Arbeit die Ehrenamtlichen kontinuierlich unterstützen. Damals ahnte keiner von ihnen, dass sie den Grundstein für einen Verband legten, der in seiner Bedeutung aus dem Gesamtbild der Stadt heute nicht mehr wegzudenken ist.

Dabei standen die drei Grundwerte Liebe, Wohltätigkeit und Wertschätzung immer im Mittelpunkt:

Liebe

Über die Jahrzehnte hinweg ergab sich immer wieder neuer Bedarf im Kinder-, Jugend-und Familienbereich. Heute ist der Caritasverband nicht nur Träger verschiedener Kindertageseinrichtungen, sondern er bietet auch mit seinem Jugendhilfezentrum gezielt Unterstützung für Familien in schwierigen Lebenslagen an. Inzwischen gehören auch die Senioren zum Caritas-Klientel.

Der Festgottesdienst am Donnerstag steht unter einem Leitwort aus der Enzyklika von Deus Caritas est: Der Liebesdienst ist für die Kirche nicht eine Art Wohlfahrtsaktivität, die man auch anderen überlassen könnte, sondern er gehört zu ihrem Wesen, ist unverzichtbarer Wesensausdruck ihrer selbst.“ Mit anderen Worten: ohne Caritas ist Kirche nicht ganz.

Wohltätigkeit

Mit den armutsorientierten Diensten wie Suppenküche, Kleiderkammer und Tafel erreicht der Verband viele von den Menschen, die am Rande stehen.

Wertschätzung

Der Fachdienst Integration und Migration bietet ein niederschwelliges Angebot von Hilfestellungen für Flüchtlinge und Asylsuchende mit all ihren Fragen und Problemen. In den vergangenen Jahren waren es die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, weil dort Krieg herrschte, weil sie verfolgt wurden, weil sie keine Existenz mehr hatten. In der Beratung des Caritasverbands gibt es die Begleitung und Beratung der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe und vier Brückenprojekte – das sind Spielgruppen für Kinder aus Flüchtlingsfamilien, die im Vorschulalter sind.

Weitere Jubiläumsveranstaltungen zu 50 Jahre Caritasverband Castrop-Rauxel

  • Mittwoch, 3. Juli, 13.30 bis 17 Uhr: Fachtag für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe. Thema: Interkulturelle Begegnungen – Interkulturelle Kompetenz. Familie und Kind sein in der Welt. Ort: DIEZE, Erinpark
  • Donnerstag, 4. Juli ab 9.30 Uhr: Festtag. Unter einem Leitwort von Papst Benedikt XVI. steht ein Festgottesdienst anlässlich des 50. Geburtstags der Caritas in Castrop-Rauxel: „Der Liebesdienst ist für die Kirche nicht eine Art Wohlfahrtsaktivität, die man auch anderen überlassen könnte, sondern er gehört zu ihrem Wesen, ist unverzichtbarer Wesensausdruck ihrer selbst.“ Caritas-Vorständin Veronika Borghorst: „Wir feiern gemeinsam einen Festgottesdienst und laden ein zum Feiern ins Caritas-Dorf auf dem Lambertusplatz.“ Sie freue sich über den Besuch vieler Bürger, die sich der Caritas verbunden fühlen. Los geht‘s Donnerstag um 9.30 Uhr, mit dem Festgottesdienst in St. Lambertus. Danach folgen Musik, Begegnung, Vorstellung der Dienste, Curry-Wurst, Waffeln und Getränke vor der Kirche.
  • Freitag, 5. Juli, 15 bis 17 Uhr: Nachmittag für Senioren – Einladung zu einer musikalischen Zeitreise. Ort: Pfarrheim Henrichenburg, Maximilian-Kolbe-Haus, Alter Kirchplatz 10
  • Samstag, 6. Juli, 12 bis 16 Uhr: Familienfest für alle Familien in unseren Diensten. Ort: Integrative Kindertagesstätte, Oskarstraße 51, Habinghorst
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt