Lungenfacharzt an der Langen Straße in Castrop-Rauxel wegen Krankheit geschlossen

Arztpraxis

Der einzige Lungenfacharzt mit eigener Praxis in Castrop-Rauxel, Dr. Heiko Hang, hat in diesen Tagen geschlossen. Ansagen kommen vom Band. Patienten müssen lange auf einen Termin warten.

Habinghorst

, 17.03.2020, 13:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Praxis von Dr. Heiko Hang an der Langen Straße ist bis zum 20. März geschlossen.

Die Praxis von Dr. Heiko Hang an der Langen Straße ist bis zum 20. März geschlossen. © Abi Schlehenkamp

Wer in dieser Woche beim einzigen Lungenfacharzt in Castrop-Rauxel einen Termin wegen eines Routine-Checks oder eines anderen Anliegens hat, der hat schlechte Karten. Per Band-Ansage bekommt der Anrufer die Auskunft, dass die Praxis des Pneumologen an der Langen Straße 85 bis einschließlich Freitag, 20. März, wegen Krankheit geschlossen bleibt.

Die Stimme vom Band teilt mit, dass sich Patienten im Notfall nach vorheriger telefonischer Absprache an das nächstgelegene Krankenhaus wenden sollen. Schließlich erhalten Anrufer noch den Hinweis auf die Praxis Dr. Patzke und Dr. Adrian, Luciagasse 7 in Gelsenkirchen, die als Vertretung zur Verfügung stehe.

Bei Kontakt zu Coronavirus-Patient ans Gesundheitsamt wenden

Menschen, die persönlichen Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Patienten hatten, sollten sich außerdem unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt wenden – in diesem Fall also Recklinghausen.Das ist mittlerweile auch die offizielle Lesart der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL).

Wer online einen neuen Termin buchen möchte, kann das zwar wie gewohnt tun. Die Wartezeit ist allerdings lange. Der erste verfügbare Termin war (Stand 17. März) der 19. August. Das habe allerdings nichts mit der einwöchigen Schließung der Praxis zu tun, versichert Dr. Heiko Hang in einem Telefongespräch mit unserer Redaktion. Sondern mit der generell großen Patientennachfrage.

Die Patienten, die in der Schließungswoche einen Termin gehabt hätten oder noch hätten, sollen zeitnah einen Nachholtermin bekommen. Wenn es sich aber nur um eine Routine-Untersuchung handele, so der Pneumologe, dann sollten die Patienten auch nicht die angegebene Vertretungspraxis bemühen.

KVWL: Arztbesuche auf ein Minimum reduzieren

Die offizielle Marschroute der Kassenärztlichen Vereinigung in der Corona-Krise sei es, Arztbesuche auf ein Minimum zu reduzieren. Oder, so das möglich sei, über Video-Telefonie zu gehen. Abgesehen von der Technik, die ihm da nicht zur Verfügung stehe, sei das bei Patienten mit Lungen-Erkrankungen sinnlos. Die Lunge über Telefon abzuhören, das funktioniere nun einmal nicht, sagt Dr. Hang.

Und noch einmal zur Online-Termin-Buchung: Die Patienten werden über das Portal Doctolib zwei Tage vor dem Termin dran erinnert - oder ihnen wird abgesagt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt