Mängelliste zur Lange Straße schreckt Stadtplaner nicht

Erster Runder Tisch

Maßnahmen und Wünsche sind am Montagabend beim ersten Runden Tisch zum Thema Lange Straße heiß diskutiert worden. Der Stadtplaner ist zuversichtlich, auch mit wenig Geld viel erreichen zu können.

HABINGHORST

von Von Peter Wulle

, 05.04.2011, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Voll besetzt war das Stadtteilbüro: Zum Auftakt des Projekts Soziale Stadt ging es um Verbesserungen für die Lange Straße.

Voll besetzt war das Stadtteilbüro: Zum Auftakt des Projekts Soziale Stadt ging es um Verbesserungen für die Lange Straße.

Wenn man viel Geld hat, meinte Stadtplaner Friedhelm Terfrüchte aus Essen, gebe man auch viel Geld für Blödsinn aus. "Wir machen das hier auch ohne viel Geld schön", zeigte er sich beim ersten Runden Tisch zum Thema Lange Straße überzeugt. Rappelvoll war es zum Auftakt des Projekts Soziale Stadt im neuen Stadtteilbüro an der Lange Straße 46. Und die Mängelliste, die die Habinghorster vorbrachten, war so lang, dass 900.000 Euro kaum ausreichen dürften, um die Lange Straße gründlich auf Vordermann zu bringen. Mehr als jene 900.000 Euro stehen aber für bauliche Maßnahmen nicht zur Verfügung.Die Diskussions-Punkte:

  • Zuerst, schlug der Stadtplaner vor, sollte man die Straße entrümpeln.
  • Wilde Parkerei, viel zu große Bäume, fehlende Parkplätze, ein miserabler Straßenbelag, der für Busse nicht geschaffen sei, und fehlende Sicherheit für Fußgänger monierten die Bürger.
  • Kontrovers diskutiert wurde über den Busverkehr in der Lange Straße.
  • Dass Autoverkehr auf die Lange Straße gehört, darin war man sich weitgehend einig.
  • Die Öffnung der Lange Straße zur B235 hin, hält Arnold Lange vom Bereich Stadtentwicklung für unmöglich. Armin Fiolka, stellvertretender Vorsitzender der Interesse- und Werbegemeinschaft (Inwerb), plädierte für die komplette Öffnung der Lange Straße. "Sie werden hier sonst keine Belebung hinbekommen."

Schlag auf Schlag geht es jetzt weiter mit Runden Tischen zu verschiedenen Habinghorster Themen. Montag Abend ging es bereits um die Einrichtung einer Grünen Achse, am Mittwoch steht ab 18.30 Uhr die Planung von Spielmöglichkeiten an.

 

 

 

Lesen Sie jetzt