18.000 Masken sollen das Kita-Personal in Castrop-Rauxel schützen

Coronavirus

Das Personal in den Castrop-Rauxeler Kitas wird mit 18.000 Masken versorgt. Darunter sind die umstrittenen Masken-Bastel-Sets, aber auch die begehrten FFP2-Masken, die den Träger selbst schützen.

Castrop-Rauxel

13.06.2020, 07:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bereichsleiterin Claudia Wimber (l.) und Mitarbeiterinnen des Bereichs Kinderförderung freuen sich über die Pakete: Sie können die Masken in der kommenden Woche an die Einrichtungen verteilen.

Bereichsleiterin Claudia Wimber (l.) und Mitarbeiterinnen des Bereichs Kinderförderung freuen sich über die Pakete: Sie können die Masken in der kommenden Woche an die Einrichtungen verteilen. © Stadt Castrop-Rauxel

Ab Montag gibt die Stadt etwa 30 Mund-Nase-Masken an jeden Beschäftigten im Bereich der Kinderbetreuung in Castrop-Rauxel aus. Die Atemmasken hat in dieser Woche das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen dafür bereitgestellt. Im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spricht die Stadtverwaltung hierfür dem Ministerium jetzt Dank aus.

Jetzt lesen

„Die Masken sind für die Übergabe der Kinder gedacht, für das Wickeln und für den Kontakt mit den Eltern“, erklärt Claudia Wimber, Bereichsleiterin Kinderförderung. „Und darüber hinaus für jede Situation, in denen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsicher fühlen.“

Die Masken sollen vor allem beim Abholen und Wegbringen Schutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten.

Die Masken sollen vor allem beim Abholen und Wegbringen Schutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten. © Julia Schulze

Zwei Masken-Typen: FFP2 und...

Insgesamt 7000 FFP2-Masken (KN95, HB Effective Particle Filtering Mask) haben Mitarbeiterinnen der Verwaltung für den Bedarf in Castrop-Rauxel vom DRK-Kreisverband in Recklinghausen abholen können. Der hat die Organisation der Verteilung an die Kommunen im Kreis übernommen.

Von diesen Masken erhalten alle Erzieher in den Kindertageseinrichtungen und alle Kindertagespflegepersonen jeweils elf Stück. Die Maske ist mehrfach zu benutzen. So lange, bis sie verschmutzt oder beschädigt ist.

... einfache Bastel-Masken

Darüber hinaus hat die Stadt 11.000 Sonozorb Mund-Nasen-Schutz erhalten, von denen das Ministerium für ganz NRW rund 3 Millionen Stück ausgegeben hat. Davon gehen 18 an jeden Beschäftigten in der Kinderbetreuung in Castrop-Rauxel.

Hierbei handelt es sich um den Bausatz aus je einem Filtertuch, einer Nasenklammer und einem Gummiband, das durchgeschnitten und an den Ösen des Tuchs befestigt werden muss. Die Stadt-Pressestelle urteilt dazu recht simpel: „Da dies im Arbeitsalltag immer nur für eine Mund-Nasen-Schutzbedeckung erfolgen muss, handelt es sich nur um einen sehr geringen Aufwand zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Um diese Masken-Bastelsets hatte es in den letzten Tagen viele Diskussionen gegeben. Einige hatten das Zusammensetzen im Arbeitsalltag als Herausforderung bezeichnet. Die Awo hatte für ihre Einrichtungen in Castrop-Rauxel auch aufgrund von unhygienischer Verpackung und Material-Gestanks das Masken-Geschenk abgelehnt und das Land NRW dafür kritisiert.

Lesen Sie jetzt