Die Grablichter werden auch an diesem Wochenende leuchten. Die Menschen sollten aber auf Abstände achten. Auf einigen Friedhöfen in Castrop-Rauxel ist ein Atemschutz Pflicht. © picture alliance/dpa
Allerheiligen

Maskenpflicht auf Friedhöfen: Katholische Kirche reagiert auf Corona

Die Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Castrop-Rauxel geht vorweg: Für ihre beiden Friedhöfe hat sie rund um Allerheiligen eine Maskenpflicht erlassen. Die Pläne für den November.

Der Lockdown-Monat oder, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagt – „der Monat der Entschleunigung“ – wird speziell. Was tun die Kirchen?

Pfarrer Winfried Grohsmann vom katholischen Pastoralverbund-Süd St. Lambertus, sagte auf Anfrage am Freitag (30.10.): „Die Zeiten unserer Friedhofsandachten sind etwas verändert, aber wir werden die Termine nicht öffentlich bekannt geben, damit nicht zu viele Menschen gleichzeitig kommen.“

„Ganz Deutschland rennt auf die Friedhöfe“

Besondere Vorsicht gelte an einem besonderen Ort: „Ganz Deutschland rennt ja gerade auf die Friedhöfe“, so der Pfarrer. Zu Allerheiligen gedenken viele Gläubige ihrer verstorbenen Angehörigen, machen die Gräber hübsch und zünden am 1.11. Kerzen an. „Darum haben wir auf unseren Friedhöfen (Obercastrop und Schwerin, d. Red.) eine Maskenpflicht verhängt“, so Grohsmann.

An Allerheiligen werden Bläser auf den Friedhöfen spielen. Die Klänge werden über weithin zu hören sein. Bei Beerdigungen mache er Trauergäste darauf aufmerksam, sich nicht um den Hals zu fallen, sondern auch in der Situation des Trauerns Abstand zu halten.

An den Gottesdiensten in den Kirchen halte man fest. Die Sonntagsmesse in St. Elisabeth wird weiterhin live ab 11 Uhr ins Internet übertragen.

Das planen die anderen Kirchengemeinden

Auch in Corpus Christi (St. Antonius, St. Barbara, St. Josef, Herz Jesu) finden die Gottesdienste unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen und mit dem vereinbarten Hygienekonzept statt. Die Andachten auf den Friedhöfen werden im Freien unter Einhaltung der Abstandsregeln und mit Mundschutz gefeiert.

Die Evangelische Pauluskirchengemeinde feiert am Samstag (31.10.) um 18 Uhr einen Reformationsgottesdienst in der Castroper Lutherkirche. Auf die sonst übliche Abendmahlsfeier wird verzichtet. An Sonntagen finden auch im November um 8.30 Uhr Gottesdienste in der Pauluskirche, Alleestraße 4, und um 10.15 Uhr in der Lutherkirche statt.

Der Gottesdienst aus der Lutherkirche wird live auf dem YouTube Kanal der Kirchengemeinde „Paulusgemeinde Castrop“ übertragen. Der Stream wird auch auf einer Leinwand im großen Saal des Wichernhauses gezeigt.

„Für alle Gottesdienste steht nach den Schutzkonzepten nur eine begrenzte Platzzahl zur Verfügung“, sagt Pfarrer Arno Wittekind. Und: Es gilt Maskenpflicht.

Die Evangelische Kirchengemeinde Nord hält an den bekannten Gottesdienstzeiten fest, heißt es auf der Website: Petrikirche So. 10.15 Uhr, Christuskirche So. 10.30 Uhr, Erlöserkirche 14-tägig So. 18 Uhr Tankstopp.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.